+49 (0) 4193 809 45 15
Kundendienst Mo - Fr 09.00 - 16.00 Uhr

Praktische Informationen über Uganda

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf alle praktischen Fragen, die sich in Verbindung mit Ihrer Teilnahme an unserer Reise nach Uganda ergeben können, z. B. zu Impfungen, Visum und Währung.

1. Wetter im Uganda

Grundsätzlich kann man Uganda das ganze Jahr hindurch besuchen. Obwohl Uganda nahe am Äquator liegt, trägt die hohe Lage des Landes über dem Meeresspiegel dazu bei die Temperaturen zu stabilisieren, weshalb es nie zu heiß wird. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei ungefähr 26 Grad Celsius tagsüber und nachts bei etwa 17 Grad Celsius.

Bergwanderungen, das Aufspürung  von Gorillas und andere Wanderungen in den Wäldern bilden jedoch in den Regenzeiten (Oktober bis November & März bis Mai) eine etwas größere Herausforderung. Es besteht aber kein weiterer Grund dafür, diese Regenzeiten zu fürchten, weil die Sonne trotzdem oft am Himmel steht und scheint, wie auch der Regen hauptsächlich nachts und in den frühen Morgenstunden fällt.

Wetterstatistik
JAN
FEB
MÄR
APR
MAI
JUN
JUL
AUG
SEP
OKT
NOV
DEZ
Tagestemperaturen
27
27
27
26
26
25
25
25
26
26
26
26
Nachttemperaturen
17
17
18
18
18
17
16
16
16
17
17
17
Niederschlag (mm)
89
72
160
198
206
93
61
69
110
117
141
112
Wetter
statistik
Tages
temp.
Nacht
temp.
Niederschlag (mm)
JAN 27 17 89
FEB 27 17 72
MÄR 27 18 160
APR 26 18 198
MAI 26 18 206
JUN 25 17 93
JUL 25 16 61
AUG 25 16 69
SEP 26 16 110
OKT 26 17 117
NOV 26 17 141
DEZ 26 17 112

2. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Aufsafari.de gebucht werden.

3. Bitte beachten Sie folgende Informationen

  • Mindestalter für die Teilnahme am Gorilla-Tracking ist 15 Jahre
  • Seien Sie vorbereitet, dass dies eine schwierige Reise ist
  • Buchen Sie die Reise rechtzeitig, um eine große Wahrscheinlichkeit für eine Gorilla-Lizenz zu erhalten
  • Im Falle von Krankheit / Erkältung / Influenza kann die Teilnahme am Gorilla-Tracking verweigert werden, trotz der Tatsache, dass Sie die Lizenz bezahlt haben. Wegen der Ansteckungsgefahr ist dies im Interesse der Gorillas. Der Guide wird entscheiden, ob Sie teilnehmen können.
  • Bezahlte Gorilla-Lizenzen sind nicht erstattungsfähig und können nicht auf andere Termine geändert werden
  • Das Gorilla-Tracking dauert von 1 bis 9 Stunden
  • Wir rechnen damit, dass man etwa 1 Stunde mit den Gorillas zusammen ist
  • Homosexualität ist illegal, und die Toleranz ist gering
  • Besitz von Drogen ist streng verboten und wird hart bestraft
  • Sie können für nur 5 USD einen Assistenten mieten, der Ihr Gepäck trägt, den Weg von Lianen befreit und Ihnen in schwierigen Passagen hilft
  • Denken Sie daran, dass man in der Natur nichts hinterlassen darf – dies gilt auch für Äpfel und Toilettenpapier
  • Denken Sie daran, einen leichten Snack wie Müsliriegel oder ähnliches mitzubringen, da es sehr lange dauern kann, bevor man zurück in der Lodge ist

4. Impfungen

Wir empfehlen Ihnen, einen Facharzt, Ihren Hausarzt oder eine zugelassene Impfungsklinik zu fragen.

Informationen über Impfungen in Tansania.

5. Visum

Man braucht ein gültiges Visum, um Uganda besuchen zu können.

Der Antrag auf ein Visum muss online, auf https://visas.immigration.go.ug/, gestellt werden. Diese Bestätigung muss ausgedruckt und mit nach Uganda genommen werden. Bitte beachten Sie, dass Sie das Visum selbst erst bei der Einreise in Uganda bekommen. Das Visum kostet 50 USD pro Person und wird bei der Ankunft in Uganda bezahlt.

Es dauert bis zu 7 Tage, eine Antragsbestätigung zu erhalten. Wir empfehlen daher, den Antrag wirklich rechtzeitig zu stellen. Falls man innerhalb von 7 Tagen nichts hört, empfehlen wir, die Botschaft von Uganda zu kontaktieren, die ebenfalls ein Visum ausstellen kann.

  • Der Pass muss noch bis 6 Monate nach der Ausreise aus dem Land gültig sein.
  • Im Pass muss für den Ein- und Ausreisestempel Platz vorhanden sein.
  • Es müssen Ein- und Ausreisekarten ausgefüllt werden.

Die Visum- und Passbestimmungen können kurzfristig geändert werden. Daher empfehlen wir Ihnen, dass  auch Sie die Regeln auf der Homepage des Außenministeriums kontrollieren:
www.auswaertiges-amt.de

6. Erhalten der Flugtickets

Wir senden Ihnen den Reiseplan, sobald die Flüge gebucht sind. Hierauf sehen Sie Ihre genaue Reiseroute. Wir verwenden elektronische Tickets. Sobald die Tickets ausgestellt sind, senden wir Ihnen eine E-Mail mit der Buchungsnummer und den Informationen, die Sie benötigen, um die Tickets auszudrucken. Gleichzeitig erhalten Sie ein Anschreiben mit nützlichen Telefonnummern für die Reise. Darunter auch eine Telefonnummer, um mit uns auch außerhalb der Bürozeiten in Kontakt treten zu können.

7. Aufwertung und zusätzlichen Platz für die Beine

Viele Fluggesellschaften bieten heute eine Aufwertung der bestellten Tickets zu Sitzen mit zusätzlichem Platz und Komfort an, wie z. B. „Economy Comfort“ bei KLM. Wir können leider derartige Plätze für Sie nicht buchen, aber Sie haben in den meisten Fällen die Möglichkeit, die Tickets anhand der Homepage der Fluggesellschaft selbst aufzuwerten.

Leider können wir auch keine Sitzplätze mit extra Beinplatz, wie z.B. an den Notausgängen im Flugzeug, buchen. Sollten Sie den zusätzlichen Beinplatz benötigen, schlagen wir Ihnen vor, dass Sie so früh wie nur möglich am Abreisetag im Flughafen eintreffen und dort Hilfe suchen.

8. Transport in Uganda

Unser tüchtiger Fahrer/Guide holt Sie im Entebbe International Airport ab. Er fährt Sie zum Hotel, auf Safariausflüge und andere Sightseeings sowie auch am letzten Tag wieder zum Flugplatz.

9. Fahrabstände auf Safari in Uganda

  • Tag 2: Vom Flughafen zum Hotel, ca. 5 km.
  • Tag 3: Entebbe bis zum Queen Elizabeth Nationalpark, ca. 600 km.
  • Tag 4: Pirschfahrt im Queen Elizabeth Nationalpark und Boots-Tour
  • Tag 5: Queen Elizabeth Nationalpark bis Ishasha, ca. 95 km.
  • Tag 6: Ishasha bis Bwindi, ca. 55 km.
  • Tag 7: Gorilla-Tracking
  • Tag 8: Bwindi bis zum Mburo Park – ca. 300 km.
  • Tag 9: Transfer bis zum Flughafen – ca. 250 km

Insgesamt etwa 1.305 km.

Beachten Sie bitte, dass alle Abstände und Zeitangaben unter Vorbehalt der Wetter- und Verkehrsbedingungen als ungefähre Bemessungen angegeben sind.

10. Safarifahrzeuge

Zur Safari benutzen wir allradgetriebene Fahrzeuge. In allen besteht die Möglichkeit während der Safari das Dach zu öffnen. In einem Fahrzeug können sich bis zu sieben Personen aufhalten. Man kann auch einen eigenen Safariwagen gegen Aufschlag mieten. Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, um Näheres darüber zu erfahren.
Um Bilder der Fahrzeuge zu sehen, bitte klicken Sie hier.

11. Gorilla Genehmigungen

Die Berggorillas sind wilde Tieren, die sich frei und unabhängig in dieser Gegend bewegen. Deshalb hat man keine Garantien dafür, dass man gerade an dem Tag, wo man sich dort befindet, die Tiere auch aufspüren kann. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass man Gorillas zu sehen bekommt, ist jedoch fast optimal – nämlich 95 % – weshalb man wirklich Pech haben sollte, wenn man sie nicht beobachten kann. Bitte beachten Sie, dass die „Gorilla Permits“ (Gorilla Genehmigungen) nur für die ursprünglichen Daten zugelassen sind und nicht mit anderen Daten ausgetauscht werden können. Falls man unglücklicherweise die Gorillas nicht zu sehen bekommen sollte, werden die Genehmigungen nicht zurückerstattet.

Wenn man krank ist, darf man nicht am Aufspüren der Gorillas teilnehmen. Die Führer bestimmen daher, ob ein Gast zur Teilnahme an dem Ausflug gesund genug ist. Bei Krankheit werden die Kosten für die „Gorilla Permits“, Verpflegung und Unterbringung ebenfalls nicht zurückerstattet.

12. Mittagessen und Getränke

Alle Malzeiten sind bezahlt, auch die Picknick-Lunchs.
Getränke gehen auf eigene Rechnung.

13. Besuch eines Waisenhauses

An Tag 2 des Programms gibt es die Möglichkeit das Kabazaire Waisenhaus, eine Stiftung und jetzt von unserem lokalen Partner in Uganda geleitet, zu besuchen.
Im Waisenhaus gibt es ca. 60 Kinder im Alter von 2 bis 15 Jahren, die alle ihre eigene Geschichte und Hintergrund haben.

Natürlich ist es freiwillig, ob man Dinge für die Kinder mitbringt, aber es ist sicherlich etwas, das diese Kinder zu schätzen wissen. Sie freuen sich über Kleidung, Bücher (in Englisch oder Bilderbücher), Spielzeug, Bälle und so weiter – Sie werden sowohl große als auch kleine Geschenke zu schätzen wissen. Fragen Sie Ihren Guide, wenn Sie für die Kinder etwas im Supermarkt kaufen möchten.

14. Währung in Uganda

Die Währung von Uganda heißt Uganda Shillings. 1000 Uganda Shillings sind etwa Euro 0,30.
Währungen wie Euro, US-Dollars und englische Pfund sind  in Uganda auch anwendbar. Es besteht die Möglichkeit in Banken und an Wechselstätten – die es überall gibt – zu wechseln. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie nicht zu Hause zu Uganda Shillings wechseln, sondern warten bis Sie nach Uganda kommen. Dollarscheine, die aus der Zeit vor dem Jahr 2002 stammen, werden in Uganda nicht angenommen.

15. Trinkgeld

Trinkgelder sind in Uganda nicht üblich. Wenn Sie aber zeigen möchten, dass Sie einen guten Service erhalten haben, können Sie natürlich ein Trinkgeld geben. Es ist Ihnen überlassen, ob und wie viel Sie geben möchten. Auch bei den Gepäckträgern oder dem Zimmerservice, in Bars oder Restaurants wird kein Trinkgeld erwartet. Also ist es nur der Guide, dem Sie eventuell ein Trinkgeld geben möchten. Hier ist die Faustregel etwa $ 5 pro Person. Wir empfehlen Ihnen, das Trinkgeld am Ende der Reise zu geben.

16. Zeitunterschiede

Uganda ist drei Stunden früher als GMT. Das bedeutet, eine Stunde vor Deutschland, während wir Sommerzeit haben und zwei Stunden früher bei Winterzeit.

17. Sprache in Uganda

Die offizielle Sprache in Uganda ist Englisch. Es gibt jedoch mehr als 50 verschiedene Sprachen in diesem Land.

18. Elektrizität

Die meisten Hotels und Lodges erhalten Strom von Generatoren, die in der Regel nach Mitternacht abgeschaltet werden. Denken Sie daran, eine kleine Taschenlampe mit in den Urlaub nehmen. Es gibt 240 Volt-Stromversorgung und Sie benötigen einen 3-Bein-Stecker für Uganda. Wir empfehlen Ihnen, einen Stromadapter vor der Reise zu besorgen und mitzunehmen.

19. Das Land Uganda

  • Die Hauptstadt in Uganda heißt Kampala und hat etwa zwei Millionen Einwohner.
  • Das Areal von Uganda beträgt insgesamt 241.038 Quadratkilometer.
  • Uganda hat insgesamt fast 29 Millionen Einwohner.
  • Es gibt 20 verschiedene ethnische Gruppen im Land.
  • Religionen: 33% Katholiken, 33% Protestanten, 16% Muslims, 18% ursprüngliche afrikanische Religionen und andere Glaubensrichtungen.

20. Wichtige Dinge für das Gepäck

  • Helle Sommerkleidung. Das Kleiderwaschen ist dort billig, deshalb brauchen Sie nicht so viel mitbringen.
  • Bessere Kleidung für die Abende, wie z.B. lange Hosen und langärmelige Hemden/Blusen, die Sie nach Sonnenuntergang gegen Mückenstiche und tagsüber evt. gegen Sonnenstrahlen zu schützen.
  • Regenmantel
  • Sommerschuhe, wie z.B. Sportschuhe und Baumwollsocken. Bitte vermeiden Sie abends wegen der Mücken nackte Füße und Beine.
  • Hut, der Sie gegen Sonnenstrahlen schützt.
  • Nagelschere und Feile (ein irritierender Nagel kann das Idyll auf der Savanne gewaltig stören).
  • Sonnenschutzmittel und Lippenpomade

21. Wichtige Dinge für das Handgepäck

  • Pass, Geld, Tickets
  • Sonnenbrille
  • Die Medikamente, die Sie zu Hause einnehmen (immer nur im Handgepäck, falls der Koffer verloren gehen sollte!)
  • Rezeptfreie Medikamente: schmerzstillend, Allergiepillen, Medizin gegen Magenschmerzen usw., Heftpflaster und desinfizierende Mullbinden.
  • Kamera und mehr Memory Cards als Sie glauben zu brauchen, sowie Batterieauflader und eine Plastiktüte, um die Fotoausrüstung gegen Afrikas feinen, roten Staub zu schützen.
  • Einige Fotokopien aller persönlichen Papiere wie Pass, Visum, Flugtickets, Reiseversicherung, Impfschein, internationalen Kreditkarten (Master Card, Visa etc.), Führerschein und was sonst noch in Ihrer Brieftasche sein mag – das alles zum Verteilen in Ihren Koffern und Taschen.
  • Telefonliste zum umgehenden Sperren von verschwundenen Kreditkarten wie auch Melden an die Versicherungsgesellschaft usw.
  • Post- und Emailadressen der Personen, denen Sie eine Ansichtskarte oder Email aus dem Urlaub schicken möchten.