• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteArtikel & ReiseguidesDer ultimative Leitfaden für die Garden Route

Der ultimative Leitfaden für die Garden Route

17 September, 2018
Alle Beiträge ansehen

lange gerade Straße auf der Garden Route

Ungezähmte Küsten, wundervolle goldene Strände, fantastische Wanderrouten, großartiges Tierreich, malerische Städte und unzählige einzigartige Erlebnisse.

Das und noch viel mehr warten auf der Garden Route in Südafrika auf Sie.

Überlegen Sie, ob Sie diese einzigartige Küstenroute in Südafrika besuchen sollten?

Lesen Sie unseren nachstehenden Reiseführer und erhalten Sie Antworten auf all Ihre Fragen rund um die Garden Route in Südafrika.

Was ist die Garden Route?

Die Garden Route in Südafrika ist ein gut 300 km lange Küstenroute an der Südküste Südafrikas. Sie beginnt bei Storms River in der Provinz Ostkap und endet bei Mossel Bay in der Provinz Westkap.

Die Garden Route wurde nach einer Marketingkampagne benannt. Tatsächlich besteht die Hauptattraktion der Route weniger aus Gärten als aus einer Mischung aus ungezähmter Küste, grüner Wälder und Bergen.

Die Garden Route allein kann innerhalb weniger Stunden zurückgelegt werden, aber das wäre schade.

Denn sowohl vor als auch nach der wunderschönen Küstenroute – entlang der Routen 62 und N2 – gibt es unzählige tolle und interessante Sehenswürdigkeiten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollte.

Aus diesem Grund basiert dieser Reiseführer auch auf einer Route, die länger ist als die offizielle Garden Route.

Wir beschreiben nämlich die gesamte Route von Port Elizabeth nach Cape Town. Beide Städte besitzen einen Flughafen, weshalb An- und Abreise ganz einfach sind. Wenn in Zukunft daher die Garden Route genannt wird, beinhaltet diese Bezeichnung alle Stopps entlang der Route und nicht nur die offizielle Garden Route zwischen Storms River und Mossel Bay. Mehr über die einzelnen Stopps können Sie weiter unten im Guide lesen.

Garden Route – ein rascher Überblick:

Distanz auf der offiziellen Garden Route Ca. 300 km zwischen Storms River und Mossel Bay
Start- & Zielpunkt Von Port Elizabeth nach Cape Town
1. Stopp Port Elizabeth bis Knysna: ca. 270 km. – ca. 3 Stunden
2. Stopp Knysna bis Oudtshoorn: ca. 130 km. – ca. 2 Stunden
3. Stopp Oudtshoorn bis Hermanus: ca. 370-425 km. – ca. 4-5 Stunden
4. Stopp Hermanus bis Cape Town: ca. 140 km. – ca. 2 Stunden
Gesamtdistanz Ca. 910-965 km.
Beste Reisezeit Kann das ganze Jahr über besucht werden, am beliebtesten aber sind die Sommermonate hier, von Dezember bis Februar.
Höhepunkte Addo Elephant Nationalpark, Tsitsikamma-Nationalpark, Bootsfahrt in der Lagune von Knysna und Walsafari.

Beste Reisezeit für die Garden Route

Wann die beste Reisezeit für die Garden Route ist, ist nicht eindeutig zu beantworten.

Die Garden Route kann das ganze Jahr über besucht werden.

Wann Sie reisen sollten, hängt davon ab, was Sie erleben möchten.

In Südafrika ist Sommer, wenn bei uns Winter ist. Wenn Sie gerne reisen möchten, wenn es am wärmsten ist, sollten Sie während der Wintermonate in Deutschland reisen. Wenn Sie es hingegen gerne etwas kühler, aber noch immer mit milden Temperaturen haben, können Sie auch während der Sommermonate in Deutschland reisen, in denen es auf den Straßen auch weniger Verkehr gibt.

Das Risiko für Schauer besteht immer, ganz egal, wann Sie reisen. Es kann auch vorkommen, dass Sie während der Wintermonate durchgängig 2 Wochen lang Sonne ohne einen Tropfen Regen erleben.

Wenn Sie Wale beobachten möchten, sollten Sie zwischen Juni und November/Dezember reisen. In dieser Zeit kommen die Südkaper-Wale an die Küste Südafrikas. Sie können während dieser Zeit z. B. in Hermanus eine Walsafari machen. Wenn Sie so gute Chancen wie möglich haben möchten, um Wale von der Küste aus zu sehen, sollten Sie während der Walhochsaison von August bis Oktober reisen.

Ist die Fahrt auf der Garden Route sicher?

Auto auf Garden Route

Viele fragen, ob die Fahrt entlang der Garden Route sicher ist.

Die einfache Antwort: Ja.

Auf der Garden Route sind viele Touristen, daher ist die Fahrt hier auch sicher.

Wie immer, wenn Sie in Länder reisen, die Sie nicht kennen, ist es wichtig, dass Sie die Verkehrsregeln und Gepflogenheiten vor Ort beachten. Dies gilt auch für Südafrika.

Hier 7 Punkte, die Sie beachten sollten:

1. In Südafrika fährt man auf der linken Straßenseite.

2. Es gibt in regelmäßigen Abständen Tankstellen entlang der Garden Route. An diesen tankt normalerweise ein Angestellter für Sie, den Sie auch direkt bezahlen (in bar oder mit Kreditkarte). Häufig wäscht er auch Ihre Windschutzscheibe. Wenn Sie möchten, können Sie ihm ein wenig Trinkgeld geben.

3. Die Südafrikaner benutzen den Pannenstreifen zum Überholen. Das vordere Fahrzeug (häufig ein Lastwagen) fährt zur Seite, um alle nachfolgenden Fahrzeuge überholen zu lassen. Mit der Warnblinkanlage dankt man. Wir empfehlen Ihnen aber, dass Sie sich an die Verkehrsregeln halten und nur dann überholen, wenn wirklich genügend Platz ist.

4. Auf dem Pannenstreifen gehen auch öfter Menschen, und es können Tiere auf der Fahrbahn sein.

5. Aus diesem Grund empfehlen wir auch, abends nicht mehr zu fahren. Die Straßenbeleuchtung ist nicht immer so gut wie bei uns zu Hause, weshalb man Menschen, die auf dem Pannenstreifen gehen, oder Paviane auf der Straße nur schwer sieht. In Cape Town empfehlen wir, bei Dunkelheit nicht zu fahren.

6. Nehmen Sie keine Anhalter mit.

7. Lassen Sie keine Sachen sichtbar im Auto liegen und sperren Sie dieses ab. Nicht nur aufgrund des Diebstahlrisikos, sondern auch deshalb, weil die Paviane in einigen Städten wissen, wie man Autotüren öffnet.

Stopps entlang der Garden Route

Die offizielle Garden Route verläuft wie gesagt von Storms River bis nach Mossel Bay (ca. 300 km). Bei uns sind darüber hinaus sowohl vor als auch nach der offiziellen Garden Route Stopps inkludiert, von Port Elizabeth bis ganz hinunter nach Cape Town, insgesamt gut 900 km.

Unterwegs halten Sie mindestens in folgenden Städten, in denen Sie auch übernachten:

Port Elizabeth -> Knysna -> Oudtshoorn -> Hermanus -> Cape Town

außerdem gibt es viele interessante Orte, die Sie unterwegs erkunden können.
Nachstehend haben wir unsere Lieblingserlebnisse auf der Garden Route zusammengefasst. Sogar die Wahl zwischen diesen fällt oft schwer.

Achtung: Eine Reise zur Garden Route mit uns beinhaltet den Nelson Mandela Bay Pass (NMB-Pass), mit dem Sie viele Erlebnisse im Nelson Mandela Bay Gebiet kostenlos oder mit Rabatt besuchen können.

Port Elizabeth

Addo Elephant Nationalpark

Port Elizabeth, bekannt unter der Abkürzung PE, ist eine herrliche Hafenstadt in Ostkap und wird häufig als Startpunkt für einen Ausflug zur Garden Route genutzt. Von hier ist die Einführung in den afrikanischen Verkehr nämlich etwas sanfter, als wenn Sie ab Cape Town fahren.

Die Stadt hat wunderschöne und sichere Strände, eine interessante Geschichte und viele aufregende Tiererlebnisse zu bieten.

Sehenswürdigkeiten in Port Elizabeth

Den Tag können Sie ganz nach Ihrem Belieben verbringen. Hier unsere liebsten Sehenswürdigkeiten.

  • Port Elizabeth ist häufig der Ausgangspunkt für Selbstfahrer-Safaris im Addo Elephant Nationalpark, dem drittgrößten Nationalpark Südafrikas und dem einzigen in der Provinz Ostkap. Im Nationalpark leben alle Big-Five-Tiere. Den dürfen Sie sich bei Ihrer Reise nicht entgehen lassen. Mit Ihrem NMB-Pass ist der Eintritt zum Nationalpark gratis.
  • Port Elizabeth ist auch als Hauptstadt der Großen Tümmler bekannt. Beobachten Sie diese wunderschönen intelligenten Delfine bei einer Walsafari, bei der Sie außerdem die größte Kolonie an afrikanischen Pinguinen bei der Insel St. Croix sehen. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Walsaison auch Wale beobachten. Mit dem NMB-Pass erhalten Sie 25% Rabatt bei Raggy Charters, das verschiedene Walsafaris anbietet.
  • Wenn Sie gerne die Stadt erkunden möchten, können Sie mit dem NMB-Pass gratis an einer Führung teilnehmen, bei der Sie die interessanten Gebäude und die interessante Geschichte der Stadt kennenlernen. Sie können auch einen kostenlosen Ausflug in einem der Townships von Port Elizabeth machen. Dort erhalten Sie einen Einblick in die Fusion zwischen Stadtleben, Xhosa-Kultur und Township-Kultur. Wenn Sie möchten, können Sie am Donkin Heritage Trail wandern, der einen historischen Einblick ins Stadtzentrum gewährt. Einen kostenlosen Reiseführer halten Sie mit dem NMB-Pass im Donkin Visitor Information Centre.

Bonus – wenn noch Zeit ist: Besuchen Sie SANCCOB – ein Rehabilitationszentrum für Pinguine. Mit dem NMB-Pass sind Eintritt und eine Führung gratis.

Zwischen Port Elizabeth und Knysna

Storms River

Fahrzeit: rund 3 Stunden ohne Stopp (ca. 270 km)

Von Port Elizabeth fahren Sie auf der nationalen Autobahn N2, welche von Port Elizabeth bis nach Cape Town geht. Auf der Fahrt nach Knysna gibt es unzählige interessante Erlebnisse, Sie haben die Qual der Wahl.

Besuchen Sie z. B.:

  • Jeffreys Bay, etwas mehr als 70 km von Port Elizabeth entfernt. Die Küstenstadt bietet einen fantastischen Strand, einen der besten Surfplätze der Welt.
  • St. Francis Bay, ca. 100 km von Port Elizabeth entfernt, eine malerische kleine Stadt mit einem tollen Aussichtspunkt beim Seal Point Lighthouse.
  • Der Tsitsikamma-Nationalpark markiert den Beginn der offiziellen Garden Route bei Storms River. Von dort aus können Sie Wanderrouten und verschiedene Wanderaktivitäten erkunden sowie eine herrliche Aussicht bewundern, welche den meisten den Atem raubt, z. B. bei der Brücke des Nationalparks, der Suspension Bridge, die nur einen herrlichen Spaziergang weit vom Parkplatz entfernt ist.
  • Wenn Sie ein Adrenalin-Junkie sind, ist die Bloukrans Bridge ganz sicher einen Besuch wert. Dort befindet sich nämlich die höchste Bungee-Jump-Brücke der Welt. 216 m ist nichts für Angsthasen. Wenn Sie springen möchten, erhalten Sie mit dem NMB-Pass 10% Rabatt.
  • Plettenberg Bay (the Plett), etwas über 30 km von Knysna entfernt, ist eine wunderschöne Urlaubsstadt an einem Hang zur Küste hin. Spazieren Sie am kilometerlangen wunderschönen Strand oder trinken Sie eine Tasse Kaffee in einem der malerischen Cafés der Stadt.

Knysna

Knysna

Knysna (ausgesprochen „Nize-na”) ist eine gemütliche kleine Stadt in der Provinz Westkap.

Knysna liegt einfach einzigartig in der wunderschönen Lagune, umgeben von grünen Waldgebieten und der Featherbed Nature Reserve, einem interessanten Naturreservat.

Die Stadt bietet ein belebtes Hafengebiet mit Läden, Hotels und jeder Menge Restaurants. Besuchen Sie z. B. das 34 Degree South, das Laden und Restaurant in einem ist. Dort erhalten Sie leckere Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten. In Knysna findet außerdem jedes Jahr Anfang Juli das Austernfestival statt.

Sehenswürdigkeiten in Knysna

  • Eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt ist der Eingang zur Lagune von Knysna, zwei Klippen mit dem Namen „The Heads“. An der Ostseite befinden sich eine Siedlung und fantastische Aussichtspunkte auf die Lagune und Knysna. An der Westseite liegt das private Reservat Featherbed Nature Reserve. Sie können das Gebiet mit der Featherbed Company besuchen, welche auch Bootsfahrten von der Lagune zu „The Heads“ und Sundowners in einem klassischen Raddampfer anbietet.
  • Wenn Sie den Wald lieben, können Sie den Goudveld State Forest in Knysna besuchen. Dort können Sie unterschiedlich lange Wanderungen machen. Spazieren Sie z. B. die 3,5 km lange Route am Jubilee Creek entlang zum Schrei des Federhelmturakos – einem farbenprächtigen grünen Vogel mit roten Flugfedern, der beinahe nur in Südafrika und besonders in diesem Gebiet zu finden ist. Die Route verläuft durch den Wald über kleine Bäche zu einem kleinen Wasserfall am Ende des Weges.
  • Wenn Sie im Addo Elephant Nationalpark von Elefanten noch nicht genug bekommen haben, können Sie mehr von diesen im Knysna Elephant Park sehen. Beim Park handelt es sich um ein Waisenhaus für Elefanten, die eine besondere Pflege benötigen. Sie können die Elefanten, die sich im Park frei bewegen können, hautnah erleben. Bei einer Führung erfahren Sie noch mehr über die Elefanten und können mit diesen herrlichen Tieren interagieren.

Bonus – wenn noch Zeit ist: Frühstücken Sie im beliebten East Head Café, das in idyllischer Umgebung liegt und eine fantastische Aussicht auf Knysna und „The Heads“ bietet.

Zwischen Knysna und Oudtshoorn

oudtshoorn Weg

Fahrzeit: rund 2 Stunden ohne Stopp (ca. 130 km)

Von Knysna fahren Sie auf der N2, danach auf der N12/Route 62 ins Landesinnere Richtung Oudtshoorn im Gebiet Klein Karoo.

Sie kommen zum wunderschönen Outeniqua-Pass, wo Sie im Bergland mit Felsen entlang der Straße fahren. Halten Sie an, um eine einzigartige Aussicht auf Knysna zu bewundern.
Obwohl die Route 62 nicht offiziell zur Garden Route gehört, sollten Sie sich diesen Abschnitt auf keinen Fall entgehen lassen.

Wenn Sie von der Küste landeinwärts fahren, ist es einfach faszinierend, zu sehen, wie die Landschaft vom idyllischen Lagunen-Bereich Knysnas über den Bergpass führt und sich dann markant ändert, wenn Sie die rötliche, sandige und goldene Landschaft von Klein Karoo erreichen.

Oudtshoorn

Strauß Oudtshoorn

Oudtshoorn ist die Hauptstadt der Strauße. Und daran besteht kein Zweifel, wenn Sie sich der Stadt nähern.
Ende des 19. Jahrhunderts züchtete man die Strauße aufgrund ihrer Federn. Zu dieser Zeit waren die Federn genauso kostbar wie Gold. Sie bekamen daher auch den Beinamen „Weißes Gold“. Heute züchtet man die Strauße hauptsächlich für ihr mageres Fleisch, das sehr stark an Rindfleisch erinnert.

Sehenswürdigkeiten in Oudtshoorn

  • Um in Oudtshoorn Strauße zu sehen, müssen Sie keine Straußenfarm besuchen. Aber es ist ein tolles Erlebnis. Mehrere Farmen sind für Besucher geöffnet. Dort können Sie diesen lustigen Vogel hautnah erleben. Sie erfahren z. B., wie man die Weibchen von den Männchen unterscheiden kann, versuchen, auf einem Straußenei zu stehen und sehen manchmal sogar Straußenbabys.
  • Eine weitere Sehenswürdigkeit in Oudtshoorn ist gleichzeitig eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Südafrikas: die Tropfsteinhöhle Cango Caves. Nehmen Sie an der „Heritage Tour“ teil, einer Führung, bei der Sie 6 Kammern in der Höhle besuchen. Wenn Sie abenteuerlustig sind, können Sie auch die „Adventure Tour“ buchen, eine klaustrophobischere aber sehr aufregende Führung tiefer in den Höhlen.
  • Wenn Sie gerne einmal Straußenfleisch probieren möchten, sind Sie in Oudtshoorn genau richtig. Alle Restaurants servieren Gerichte mit Straußenfleisch. Das können Sie wirklich. Besuchen Sie z. B. das „Nostalgie“, das – wie der Name bereits sagt – in altmodischem Stil errichtet wurde. Und die Straußensteaks sind einfach fantastisch.

Zwischen Oudtshoorn und Hermanus

cape agulhas

Fahrzeit: gut 4 Stunden ohne Stopp (ca. 370 km) oder ca. 5 Stunden (ca. 425 km) auf der Alternativroute

Von Oudtshoorn fahren Sie auf den langen geraden Straßen der Route 62 weiter, bevor Sie nach einigen Stunden den Pass Tradouw erreichen. Hier sollten Sie langsam fahren und die Aussicht bewundern.

Der Weg in Richtung Hermanus ist abwechslungsreich und schön. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um unterwegs anzuhalten. Sie können den direkten rund 4 Stunden langen Weg wählen oder sich für die Alternativroute über Pearly Beach, welche ca. 5 Stunden dauert, entscheiden. Natürlich können Sie auch noch längere Abstecher machen, wenn Sie mehr von der Südspitze Afrikas sehen möchten.

Die Fahrt heute ist aber etwas länger, sodass es schwer sein kann, sich zu entscheiden, was man unterwegs sehen möchte.

Besuchen Sie z. B.:

  • Calitzdorp ist ein kleines Karoo-Dorf, in dem einige der besten Portweine Südafrikas produziert werden.
  • Cape Agulhas ist der südlichste spitze Punkt Afrikas. Der Punkt liegt gut 1 Stunde hin und zurück von der Route entfernt (je nachdem, für welchen Weg man sich entscheidet), aber die raue Küstenlandschaft und die wilden Wellen sind die Fahrt wert. Ein Stein markiert den Punkt, an dem Atlantik und Indischer Ozean aufeinandertreffen. Es ist schon großartig, sagen zu können, dass man an der südlichsten Spitze Afrikas gestanden ist. Essen Sie evtl. in der kleinen Küstenstadt Struisbaai vor Cape Agulhas zu Mittag.
  • Pearly Beach, an dem unsere Alternativroute vorbeiführt, ist der längste Strand von Westkap. Das Wasser zwischen den Inseln Dyer Island und Geyser Island vor Pearly Beach ist als Haigebiet bekannt. Mit ein wenig Glück können Sie hier weiße Haie sehen. Danach kommen Sie nach Gansbaai, welches den Anfang des Walker Bay Gebiets markiert, in dem Sie zwischen Juni und November/Dezember Wale beobachten können.

Hermanus

Hermanus

Hermanus befindet sich im Norden der Walker Bay und ist auch bekannt als Walhauptstadt Südafrikas.

Jedes Jahr zwischen Juni und November/Dezember kommen die Südkaper-Wale zur Küste der Walker Bay, um sich zu paaren und die Jungen aufzuziehen. Dieser Zeitraum ist daher einfach fantastisch, wenn man Wale erleben möchte.

Die Stadt selbst bietet ein schönes kleines Zentrum mit Läden, Märkten, Restaurants und einigen Museen sowie vielen Walspots, von denen aus man nach den gigantischen Tieren Ausschau halten kann.

Sehenswürdigkeiten in Hermanus

  • Wenn Sie in der Walsaison kommen, können Sie in Hermanus eine Walsafari machen. Von hier fahren Sie mit einem Boot hinaus, um die Südkaper-Wale zu beobachten, die bis zu 18 m lang und bis zu 80 Tonnen schwer werden. Zum Vergleich: Der afrikanische Elefant wiegt zwischen 2,5 und 7 Tonnen. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auch andere Wale wie z. B. Buckelwale und Schwertwale.
  • Wenn Sie in der Hauptsaison für die Wale von August bis Oktober reisen, können Sie die Wale höchstwahrscheinlich auch von der Küste aus sehen, wenn sie in die Bucht schwimmen. Spazieren Sie die Küste vom Grotto Beach über den Cliff Path bis zur Stadt entlang. Dieser Weg ist 5-6 km lang, und es gibt viele Walspots, an denen Sie sitzen und nach Walen Ausschau halten können.
  • In der Fernkloof Nature Reserve warten wunderschöne Wanderrouten auf Sie. Sie können sich z. B. für eine 4,5 km lange Route entscheiden, die Sie zum Gipfel eines Berges bringt, von dem aus Sie bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht auf Hermanus haben. Das Reservat ist voller Fynbos-Pflanzen (südafrikanische Heide) und das Zuhause vieler verschiedener Vogelarten, u. a. des Nektarvogels und des Pitpits.

Zwischen Hermanus und Cape Town

penguin bettys bay

Fahrzeit: rund 2 Stunden ohne Stopp (ca. 140 km)

Sie können natürlich auch direkt auf der N2 nach Cape Town fahren, was knapp 2 Stunden dauert.

Aber dann verpassen Sie viele aufregende Erlebnisse.

Wenn Sie stattdessen auf der R44 entlang der Küste fahren, können Sie bei Betty`s Bay anhalten, das, genau wie Boulders Beach in Simons Town, für seinen Bestand an afrikanischen Pinguinen berühmt ist. Betty´s Bay ist aber nicht so gut besucht, und wenn Sie Glück haben, haben Sie die niedlichen Pinguine ganz für sich.

Von Betty´s Bay nach Gordon´s Bay fahren Sie auf einem fantastischen Abschnitt, die Küste auf einer Seite, den Berghang auf der anderen. Halten Sie an einem der Rastplätze und lassen Sie alles auf sich wirken. Machen Sie evtl. vor Ihrem letzten Stopp in Cape Town in Gordon´s Bay noch einmal Rast.

Cape Town

Tafelberg und Waterfront

In Cape Town wartet erstklassiges Großstadtabenteuer auf Sie.

Die Herausforderung besteht nicht darin, Sachen zu finden, die Sie sehen möchten, sondern so viel wie möglich von dem, was Sie sehen möchten, zu sehen. Denn hier gibt es Sehenswürdigkeiten für ein ganzes Leben.

Sehenswürdigkeiten in Cape Town

Wenn Sie ein wenig Zeit zum Erkunden der Stadt haben, hier einige Vorschläge:

  • Der Tafelberg ist ein Wahrzeichen der Stadt. Dort können Sie wandern, mit der Seilbahn (auf und ab) fahren und bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht auf die Stadt bewundern.
  • Robben Island ist jene Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela lange Zeit seines Lebens einsaß. Sie ist ganz sicher einen Besuch wert, wenn Sie mehr über das Gefängnis, Nelson Mandela und die Apartheid erfahren möchten.
  • Die Victoria & Alfred Waterfront ist der Inbegriff von Leben und glücklichen Tagen. Hier gibt es unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Museen und Restaurants.
  • Machen Sie einen Ausflug zu einem der Townships von Cape Towns und erleben Sie eine andere Seite von Cape Town und Südafrika.
  • Kaufen Sie ein Ticket für Cape Towns roten Hop-on-Hop-off-Bus, der Sie zu einigen der großartigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bringt. Wenn Sie innerhalb kürzester Zeit viel sehen möchten, ist der Bus sehr empfehlenswert.

Möchten Sie Südafrika und die Garden Route besuchen?

Die Garden Route und alle Städte von Port Elizabeth bis Cape Town bieten unzählige atemberaubende, aufregende und fantastische Sehenswürdigkeiten, die man bei einer einzigen Reise gar nicht alle sehen kann.

Und das ist auch einer der Gründe dafür, warum die Garden Route so fantastisch ist. Es gibt viele Gründe, um zurückzukommen.

Natürlich können Sie uns gerne kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder Beratung für Ihre Reise benötigen.

Aufsafari.de – Ganz nah rankommen!

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.