• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteArtikel & ReiseguidesDer ultimative Kilimandscharo-Guide

Der ultimative Kilimandscharo-Guide

02 January, 2018
Alle Beiträge ansehen

Kilimandscharo

Träumen Sie davon, den Kilimandscharo zu besteigen?

Nachstehend finden Sie Informationen und Tipps für alle, die davon träumen, am Gipfel des höchsten Berg Afrikas zu stehen.

Wo befindet sich der Kilimandscharo?

Kilimandscharo Karte

Der Berg Kilimandscharo befindet sich in Tansania, im gleichnamigen Nationalpark. Der Kilimandscharo-Nationalpark liegt nördlich der Stadt Moshi im Nordosten des Landes.

Der Kilimandscharo ist 5.895 Meter hoch, was ihn zum höchsten Berg Afrikas macht. Dieser Berg ist außerdem der höchste freistehende Berg der Welt.

Für welche Route soll ich mich entscheiden?

Die Besteigung des Kilimandscharos ist eigentlich eine Wanderung. Sie müssen nicht an steilen Bergwänden hochklettern, wie dies bei einigen Bergbesteigungen der Fall ist.

Mit Aufsafari.de können Sie für die Wanderung zum Gipfel des Kilimandscharos eine von fünf verschiedenen Routen wählen.

Nicht nur die Routen nach oben und unten sind unterschiedlich, sondern auch die Länge, Dauer und der Schwierigkeitsgrad. Die Route, für die Sie sich entscheiden, muss daher zu Ihren Erwartungen in Bezug auf die Wanderung passen.

Sehen Sie einen Vergleich der Routen ein. Erhalten Sie einen Überblick über all unsere Reisen nach Kilimanjaro oder lesen Sie eine Zusammenfassung von jeder Route nachstehend.

Die Machame-Route:

  • Beginnt im Süden des Berges, Abstieg über die Mweka-Route
  • Eine der schönsten und beliebtesten Routen
  • Mittlere Erfolgsrate, durch einen zusätzlichen Akklimatisierungstag wird diese hoch. (zusätzlicher Tag, um sich an die Höhe zu gewöhnen)

Die Marangu-Route:

  • Beginnt im Süden des Berges, Abstieg über dieselbe Route (Marangu)
  • Die kürzeste und nicht ganz so malerische Route, da der Abstieg auf demselben Weg wie der Aufstieg erfolgt
  • Niedrigste Erfolgsrate, da man nur wenig Zeit hat, um den Gipfel zu erreichen
    Wir haben einen Akklimatisierungstag eingeplant, um die Erfolgsrate zu erhöhen

Die Lemosho-Route:

  • Beginnt an der Westseite des Berges, Abstieg über die Mweka-Route
  • Eine der längsten, schönsten und neuesten Routen zum Gipfel
  • Hohe Erfolgsrate aufgrund der guten Akklimatisierungsmöglichkeiten

Die Shira-Route:

  • Beginnt an der Westseite des Berges, Abstieg über die Mweka-Route
  • Ähnelt der Lemosho-Route, der Beginn ist aber härter und anspruchsvoller
  • Niedrigere Erfolgsrate wie bei der Lemosho-Route, da Sie die erste Nacht höher oben verbringen.

Die Rongai-Route:

  • Beginnt an der Nordseite des Berges, an der Grenze zu Kenia, Abstieg über die Marangu-Route
  • Leichter als die Machame-Route, malerischer als die Marangu-Route
  • Mittlere bis hohe Erfolgsrate, da diese Route nicht so steil ist.
    Um die Erfolgsrate zu erhöhen, haben wir einen Akklimatisierungstag eingeplant.

Wie lange dauert die Wanderung?

Wenn Sie sich für Aufsafari.de als Reisepartner entscheiden, dauert die Wanderung selbst zwischen 6 und 8 Tagen: Die Machame-, Shira- und Marangu-Route (letztere mit einem Akklimatisierungstag) dauern 6 Tage; Die Rongai-Route (mit einem Akklimatisierungstag) dauert 7 Tage, und die Lemosho-Route dauert 8 Tage.

Wir haben uns bei der Marangu- und der Rongai-Route für einen Akklimatisierungstag entschieden, da dies die Sicherheit und die Chance erhöht, den Gipfel zu erreichen. Bei den anderen Routen können Sie sich ebenfalls für einen Akklimatisierungstag entscheiden.

Können Kinder mitkommen?

Generell ist es Kindern unter 12 Jahren nicht gestattet, den Gipfel des Kilimandscharos zu besteigen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, gründlich darüber nachzudenken, ob Sie Kinder unter 15 Jahren mitnehmen.

Obwohl die Wanderung technisch nicht schwierig ist, ist es aufgrund des Risikos für das Erkranken an der Höhenkrankheit hart, so hoch oben zu wandern – auch für Erwachsene.

Wenn Sie Ihr Kind gerne mitnehmen möchten:

  • Nehmen Sie mit Ihrem Arzt Kontakt auf, sodass dies für Ihr Kind sicher ist.
  • Bereiten Sie Ihr Kind psychisch und physisch auf die Geschehnisse vor.
  • Kontaktieren Sie unsere Reiseberater, sodass Sie gemeinsam eine Route auswählen können (evtl. mit einem Akklimatisierungstag), die am besten für euch geeignet ist.

Wann ist die beste Zeit?

Trekking auf dem Kilimdscharo

Sie können das ganze Jahr über am Kilimandscharo wandern.

Das Wetter ist meistens sehr beständig, die Temperaturen sind das ganze Jahr über angenehm. Am Gipfel des Kilimandscharos aber müssen Sie je nach Jahreszeit mit Temperaturen von bis zu -21 bzw. -26 Grad durchschnittlich rechnen.

Die eigentliche Regensaison ist zwischen März und Mai. Während dieser können schwere Wolken und heftige Regenschauer in niedrigerer Höhe, Schnee weiter oben auftreten. Aber es sind auch weniger Besucher zu dieser Zeit auf dem Berg.

Wenn Sie ein ganz besonderes Erlebnis machen möchten, sollten Sie untersuchen, wann die Chancen, den Vollmond zu erleben, am größten sind. Am Gipfel des höchsten Berg Afrikas im Schein des Vollmondes zu stehen, ist nämlich ein ganz einzigartiges Erlebnis!

Erhalten Sie weitere Informationen über Wetter und Temperatur auf unsere Seite mit praktischen Informationen über den Kilimandscharo.

Wie verläuft die Wanderung zum Gipfel des Kilimandscharos?

Je nachdem, für welche Route Sie sich entscheiden, beginnt die Wanderung an der Süd-, West- oder Nordseite des Berges.

Auf der Route begleiten Sie Guides, ein Koch, der sämtliche Mahlzeiten zubereitet sowie professionelle Träger, die sich um Ausrüstung und Zelte kümmern. Die Träger gehen vor, sodass Zelte und Ausrüstung aufgebaut sind, wenn Sie in den verschiedenen Camps ankommen.

Die, die den gesamten Weg bis zum Gipfel schaffen, erleben alle vier Jahreszeiten und fünf verschiedene Vegetationszonen, u. a. landwirtschaftlich genutzte Gebiete, Regenwald, Felslandschaft, Hochlandwüste mit vulkanischem Gestein und natürlich Schnee, Eis und riesige Gletscher am Gipfel.

Wie übernachtet man?

Lager

Sie übernachten in Camps.

Die Übernachtung erfolgt typischerweise in 2-Mann-Zelten, es sei denn, Sie entscheiden sich für die Marangu-Route. Auf dieser übernachten Sie in primitiven Hütten, die an Schlafsäle erinnern.

Die Zelte sind mit dünnen Liegeunterlagen ausgestattet. Bringen Sie für die bessere Isolation gegen die Kälte von der Erde evtl. eine Schaumstoffunterlage mit.

Was bekommt man zu essen?

Essen in Kilimandscharo

Mit auf der Wanderung ist ein Koch, der alle Mahlzeiten des Tages zubereitet.

Das Frühstück besteht typischerweise aus Tee & Kaffee, Brot, Brei, Eiern, Obst u. Ä. Mittags werden normalerweise Sandwiches, Obst usw. serviert, während das Abendessen aus Suppe, Brot, Eintopf o. Ä. besteht.

Es ist zu empfehlen, dass Sie für zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen Snacks mitnehmen auf die Wanderung, sodass Sie unterwegs genug Energie haben.

Gibt es Toiletten?

Toilette im Barufu base camp

In den Lagern, in denen Sie auf dem Weg zum Gipfel übernachten, gibt es primitive Gemeinschaftstoiletten.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, ein eigenes Toilettenzelt dazuzukaufen. Der Name sagt es bereits: Es handelt sich dabei um eine Campingtoilette, die in einem kleinen Zelt aufgestellt wird.

as klingt in Anbetracht der Situation vielleicht wie überflüssiger Luxus, kann aber eine gute Investition sein, wenn Sie Ihre Wanderung etwas angenehmer gestalten möchten.

Wenn Sie zwischen den Camps auf die Toilette müssen, geschieht dies in der freien Natur. Denken Sie an Toilettenpapier und ein Säckchen, um das Papier einzusammeln.

Kann ich an der Höhenkrankheit erkranken?

Kurz gesagt: ja.

Die Höhenkrankheit kann alle erwischen, ganz egal, wie gut Sie in Form sind.

Die Symptome sind Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schwindel, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Diese Art von Höhenkrankheit verschwindet meist über Nacht, oder wenn Sie einen zusätzlichen Tag auf derselben Höhe verweilen (Akklimatisierungstag). Werden die Symptome schlimmer (z. B. mit Erbrechen, Schwierigkeiten beim Gehen, Koordinationsschwierigkeiten und trockener Husten), ist es wichtig, dass Sie weiter nach unten kommen.

Unser Guide kennt die Symptome wirklich gut und kann gut einschätzen, wann es in Ordnung ist, weiterzugehen, und wann die Symptome so schlimm sind, dass Sie weiter nach unten müssen. Ist dies der Fall, kommt einer der Guides mit Ihnen nach unten.

Akklimatisierung

Eine gute Akklimatisierung ist der Schlüssel für das Vermeiden der Höhenkrankheit.

Die Akklimatisierung ist ein Prozess, bei der sich der Körper durch einen langsamen Aufstieg an den zunehmenden Sauerstoffmangel gewöhnt.

Die Daumenregel besagt, dass Sie höchsten 300-500 Meter höher als am Tag zuvor schlafen sollten, um eine gute Akklimatisierung zu erlangen. Und genau das ist beim Kilimandscharo die große Herausforderung, da die verschiedenen Camps 800-1.000 Höhenmeter voneinander entfernt liegen.Die wichtigsten Ratschläge daher:

  • Pole pole. Dies werden Sie häufig von den Guides hören. Das bedeutet „immer langsam“. Es ist wirklich wichtig, sich nicht zu viel zuzumuten.
  • Trinken Sie viel, mindestens 3 Liter pro Tag. Dehydrierung erhöht nämlich das Risiko, an der Höhenkrankheit zu erkranken.
  • Wenn dies möglich ist, sollten Sie „hoch wandern, niedrig schlafen“, z. B. mithilfe eines zusätzlichen Akklimatisierungstags, wie dies bei einigen Routen ohnehin der Fall ist.

Kann ich mein Mobiltelefon verwenden?

Beinahe überall erhalten Sie ein Mobilsignal, sodass Sie SMS senden oder zu Hause anrufen können. Unsicher ist die Internetdeckung, um auf Facebook usw. zu kommen.

Was aber sicher ist, ist die Tatsache, dass es auf dem Weg nach oben keine Steckdosen gibt. Wenn Sie daher Angst haben, den gesamten Strom zu verbrauchen, sollten Sie eine Powerbank mitnehmen. Bitte beachten Sie, dass sich die Akkus bei Kälte schneller entladen. Bewahren Sie daher Batterien/Akkus für Kamera und Telefon im Laufe des Tages am Körper, in der Nacht im Schlafsack auf.

:Wie sehen die Bedingungen für Guides und Träger aus?

Einer der wichtigsten Faktoren für ein sicheres Erreichen des Gipfels sind unsere kompetenten Guides und Träger. Daher ist es für uns auch wichtig, dass sie unter guten Bedingungen arbeiten.

Wir beachten alle vorhandenen Richtlinien für Gehalt und Arbeitsbedingungen (dazu zählen auch Mahlzeiten, Übernachtungen, Bezüge und generelle soziale Leistungen). Darüber hinaus ist unser Reisepartner Mitglied von Kilimanjaro Association of Tour Operators (KIATO) und Mitgründer der Mount Kilimanjaro Porters Society (MKPS), welche sich laufend dafür einsetzen, die Arbeitsbedingungen für Guides und Träger zu optimieren.

Wie bereitet man sich am besten auf den Kilimandscharo vor?

Muss ich mich impfen lassen?

Vielleicht.

Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt, Facharzt oder eine autorisierte Impfklinik, die sich mit allen gültigen Empfehlungen in Bezug auf Impfungen bei Reisen zum Kilimandscharo auskennt. Dort erhalten Sie auch die beste Beratung in Bezug auf Malaria und Malariamedikamente.

Welche Kleidung & Ausrüstung muss ich mitbringen?

Kilimandscharo outfit

Es ist wichtig, dass Sie die richtige Ausrüstung mithaben.

Auf dem Weg nach oben kommen Sie durch 4 verschiedene Klimazonen. Sie müssen daher auf Durchschnittstemperaturen von +27 bis -26 Grad vorbereitet sein.

Das heißt viele Schichten Kleidung!

Darüber hinaus sollten Sie eine gute, ergonomische Tasche für die Dinge haben, die Sie selbst tragen. Die Träger können bis zu 15 kg Ihres mitgebrachten Gepäcks tragen.

Welche Schuhe soll ich anziehen?

Gute Wanderschuhe sind wirklich wichtig für eine gute Wanderung.

Sorgen Sie dafür, Wanderschuhe zu tragen, die weder zu leicht noch zu schwer sind. Sie müssen warm und wasserdicht sein, und am besten noch den Knöchel stützen. Außerdem ist es gut, wenn Sie für die Unterschenkel Legwarmers haben, die an den Wanderschuhen befestigt werden können. Und das Wichtigste: Sorgen Sie dafür, die Schuhe zu Hause bereits einzugehen.

Darüber hinaus müssen Sie Wandersocken für Bereiche mitnehmen, in denen es warm ist und welche für Bereiche, in denen es kalt ist. Z. B. Wollsocken für die kalten Bereiche und dünne Socken (unter die anderen Socken), die den Schweiß aufsaugen.

Auf unserer Seite mit Praktischen Informationen rund um den Kilimandscharo erfahren Sie mehr darüber, was Sie auf die Reise mitbringen sollten.

Soll ich für die Wanderung trainieren?

Sie müssen nicht in Höchstform sein, um zum Gipfel des Kilimandscharos zu wandern.

Aber es ist natürlich empfehlenswert, sich physisch und mental darauf vorzubereiten.

Der Kilimandscharo kann von allen gesunden Menschen mit vernünftiger Kondition bestiegen werden. Wir empfehlen Ihnen aber, sich durch Training auf die Reise vorzubereiten, genauso, wie wir Ihnen eine Kontrolluntersuchung bei Ihrem Arzt vor der Abreise empfehlen.

Die tägliche Strecke beträgt zwischen 4 und 20 km. Sie wandern zwischen 3 und 7 Stunden täglich (an Tagen mit Abstieg noch länger). Daher müssen Sie grundlegend in Form sein.

Sie müssen sich außerdem mental darauf vorbereiten. Es erfordert Entschlossenheit und Ausdauer, um sich das letzte Stück zum Gipfel hochzukämpfen, besonders, wenn Ihr Körper von der Höhenkrankheit heimgesucht worden ist.

Ich bin bereit! Was mache ich jetzt?

Schild am Uhuru Peak

Am höchsten Berg Afrikas zu stehen, ist ein ganz fantastisches Erlebnis! Wenn Sie bereit sind, sehen Sie unsere Reisen zum Kilimandscharo ein und wählen Sie für die Herausforderung Ihres Lebens eine Route.

Falls Sie Fragen haben, sind Sie herzlich willkommen, mit unseren Reiseberatern Kontakt aufzunehmen. Diese warten von Montag bis Freitag darauf, Ihnen helfen zu dürfen. Wählen Sie die Tel.-Nr. 04193 809 45 15 oder senden Sie eine E-Mail an: info@aufsafari.de.

Aufsafari.de – Ganz nah rankommen!

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.