• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteArtikel & ReiseguidesStone Town – der alte Stadtteil Sansibars

Stone Town – der alte Stadtteil Sansibars

24 November, 2017
Alle Beiträge ansehen

Blick über die Stadt

Kleine, verschnörkelte Gassen, in denen man sich leicht verirren kann. Märkte, auf denen die geschäftigen Bewohner von Stone Town für das Abendessen einkaufen. Moscheen, arabische Plätze und gigantische Häuser. Stone Town ist voller Leben und Geschichte.

Stone Town ist das kulturelle Herz Sansibars. Der alte Stadtteil von Sansibar hat sich die letzten 200 Jahre beinahe nicht verändert.

Der Stadtteil wirkt beinahe wie ein Museum, das allerdings viele der Inselbewohner beherbergt.

Was ist Stone Town?

Straße in Stone Town

Im Indischen Ozean liegt eine einzigartige Perle. Sansibar.

Der alte arabische Stadtteil Stone Town ist eine Küstenhandelsstadt. Im 19. Jahrhundert war die Stadt aufgrund ihrer strategisch guten Lage ein Handelszentrum für verschiedene Völker. Mehr als 1.000 Jahre lang prägten verschiedene Kulturen diese Stadt.

Besonders an diesem Stadtteil sind die historischen Häuser. Die arabischen Steinhäuser mit den wunderschönen Holztüren und dem Messingbeschlag liegen Seite an Seite. Es wirkt beinahe wie ein Besuch in einer längst vergangenen Zeit, wenn man diesen faszinierenden Stadtteil betritt.

Die Geschichte Stone Towns

alte Gebäude

Die Prägung durch die Kultur und die lange Geschichte machen Stone Town zu etwas Einzigartigem. Stone Town wurde von der arabischen, der europäischen, der indischen und der afrikanischen Kultur geprägt. Diese Kulturen sind zu einem Ganzen verschmolzen.

Die verschiedenen Völker kamen als Seefahrer, Entdeckungsreisende und Sultane nach Stone Town. Sie brachten Tradition und Kultur mit, was dazu beigetragen hat, jene einzigartige Atmosphäre zu kreieren, die diesen Stadtteil kennzeichnet. Heute leben die Bewohner einträchtig miteinander.

Aber so war das nicht immer in Stone Town.

Im 20. Jahrhundert wurde reger Handel betrieben. Aber nicht nur Gewürze und Lebensmittel wurden verkauft. Bis zum Jahr 1873, in dem die Briten auf die Insel kamen, wurden hier bis zu 50.000 Afrikaner als Sklaven verkauft.

Was kann man in Stone Town erleben?

Stone Town Markt

Stone Town hat wirklich viel zu bieten.

Sie können einfach einen Spaziergang durch die verschlungenen Gassen der Stadt machen und die Einheit der Kulturen genießen. Der Duft von Gewürzen ist intensiv. Während des Spaziergangs können Sie die wunderschönen Steingebäude und Holztüren bestaunen, in die unzählige verschiedene Formen geschnitzt wurden. Bei einem Spaziergang durch diesen einzigartigen Stadtteil gibt es genug zu erleben.

Wenn Sie etwas Konkreteres erleben möchten, können Sie z. B. folgende interessante Sehenswürdigkeiten besuchen:

  • Besuchen Sie das House of Wonders, das Nationalmuseum der Insel. Ursprünglich war das Gebäude ein Palast des Sultans. Heute beherbergt es aber historische Gemälde.
  • 1880 wurde die erste anglikanische Kirche Ostafrikas fertig. Die Kirche wurde als Symbol für das Ende des Sklavenhandels gebaut und befindet sich auf jenem Grundstück, auf dem der Sklavenhandel stattfand. Besuchen Sie die Christ Church Kathedrale und das angrenzende Monument.
  • Das älteste Gebäude in Stone Town ist Ngome Kongwe. Ngome Kongwe ist eine alte Festung, die 1700 von den Arabern errichtet worden ist. Die Festung, die für Kämpfe errichtet worden ist, war aber niemals das Zentrum eines Krieges. Heute können Sie in der Festung Aufführungen erleben, da diese zu einem Amphitheater umgebaut worden ist.
  • Wenn Sie Stone Town besuchen, müssen Sie unbedingt auch Darajani, den größten Markt der Insel, besuchen. Der Markt ist voller Energie und kauffreudiger Leute. Sie können einfach alles kaufen, was das Herz begehrt. Obst, Selfie-Sticks und lebende Hühner gehören zum Sortiment des Markts.
  • Sie können außerdem die persischen Bäder, die Hamamni Persian Baths, besuchen, die Ende des 19. Jahrhunderts errichtet worden sind. Leider sind die Bäder nicht mehr in Betrieb. Sie gehörten zu den ersten öffentlichen Bädern in Stone Town und bieten einen Einblick in die Kultur der Stadt.

Aufgrund der faszinierenden und erschreckenden Geschichte des Stadtteils als Handelsimperium und Sklavenstadt sowie aufgrund der einzigartigen Bauten und der Verschmelzung der verschiedenen Kulturen wurde Stone Town im Jahr 2000 in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste aufgenommen.

Wenn dieser Stadtteil voller Geschichte und Kultur Sie fasziniert, dann besuchen Sie Stone Town bei Ihrer Reise nach Sansibar, z. B. als Abschluss einer Safari in Tansania, einer Safari in Kenia oder nach dem Besteigen des Kilimandscharos. Besuchen Sie bei einem Tagesausflug Stone Town oder verbringen Sie zwei Nächte in der Stadt, welche als Antwort Sansibars auf Marrakesch gilt.

Sehen Sie die Reisen nach Sansibar hier ein:

Aufsafari.de – Ganz nah rankommen!

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.