Mo - Fr 09.00 - 16.00 Uhr
Menü
HomeRundreisen in AfrikaKeniaSafari in Kenia und Tansania
12 Tage:

Safari in Kenia und Tansania

Höhepunkte dieser Reise:

Die ultimative Safarireise in zwei der besten Safariländer der Welt. Erleben Sie die Elefanten in Amboseli und Tarangire, den Ngorongoro-Krater, Lake Naivasha und das gigantische Serengeti-Ökosystem inklusive der Masai Mara.

Das Folgende ist in der Reise enthalten:

  • Flug ab Deutschland nach Nairobi inkl. Transfer
  • Lokale Guides mit deutschen Sprachkenntnissen
  • 5 Übernachtungen in Kenia inklusive Vollpension
  • Amboseli-Nationalpark – Elefanten am Fuße des Kilimandscharos
  • Überquerung der Grenze zwischen Kenia und Tansania
  • 4 Übernachtungen in Tansania inkl. Vollpension
  • Tarangire-Nationalpark – Herden mit mehreren Hunderten Elefanten
  • Ngorongoro-Krater – ein Paradies für mindestens 30.000 dauerhaft hier lebende Tiere
  • Serengeti-Nationalpark – Ausschau halten nach den „Big Five“
  • Überquerung der Grenze zwischen Tansania und Kenia
  • Masai Mara – größte Ansammlung an Wildtieren auf der Welt
  • Lake Naivasha mit Bootsfahrt auf dem See
  • Transport und Safaris in Allrad-Jeeps
  • Wasser täglich auf den Safariausflügen
  • Nationalparkgebühren
  • Eintritte und Gebühren für die genannten Nationalparks und Wildtierreservate
  • Flug von Nairobi nach Deutschland inkl. Transfer
  • Reisesicherungsschein für Pauschalreisen
  • 24-Stunden-Notfallhotline während der gesamten Reise
  • Abreisegarantie – die Reise findet ungeachtet der Teilnehmerzahl statt
Zuschlag für Einzelzimmer € 406
Rabatt bei größeren Gruppen
Das erwartet Sie…

Bei dieser Reise besuchen Sie zwei der besten Safariländer im Zuge einer einzigen Reise. Sie reisen von Kenia nach Tansania und wieder zurück nach Kenia. Dort können Sie die Reise auf Wunsch mit einem Badeurlaub verlängern.

Die Reise wird natürlich während der jährlichen Migration in Ostafrika zu einem unglaublichen Erlebnis. Sie folgen beinahe derselben Route wie die Tiere und bewegen sich durch Tansania, vom Ngorongoro-Krater zur Serengeti und zur Masai Mara in Kenia. Aber die Reise ist das ganze Jahr über ein Erlebnis. Wir garantieren sogar einige ganz fantastische Safarierlebnisse, weil so viele der großen Nationalparks auf dieser Reise besucht werden.

Um die klassische Safaristimmung noch zu unterstreichen, übernachten Sie meistens in klassischen „Safari-Camps“. Das bedeutet, dass Sie in Safari-Zelten schlafen. Die Zelte sind geräumig. Man kann aufrecht stehen und sie sind mit richtigen Betten und einem eigenen Badezimmer, aber mit Kanevas-Wänden ausgestattet, sodass Sie die Natur rundherum hören und riechen können. Und darum geht es doch bei einer Safari!

Die Reise beginnt im Amboseli-Nationalpark in Kenia. Den Park kennen Sie sicher von Fotos: Häufig werden Elefanten mit dem Kilimandscharo im Hintergrund fotografiert. Nachdem Sie Tansania kennengelernt haben, überqueren Sie die Grenze und besuchen den Tarangire-Nationalpark in Tansania. Der Park ist besonders für seine Elefanten und die riesigen Affenbrotbäume bekannt. Am Ngorongoro-Krater wartet ein „Jurassic Park“-Erlebnis auf Sie. Die Landschaft ändert sich daraufhin drastisch, Sie reisen zu den gigantischen Ebenen der Serengeti. Dort enden die meisten Safaris. Aber nicht Ihre! Sie überqueren die Grenze noch einmal und reisen nach Kenia zur Masai Mara. Der letzte Stopp der Reise ist der Lake Naivasha, bevor Sie wieder zum Flughafen in Nairobi gebracht werden. Von dort können Sie die Reise mit einem Badeurlaub in Mombasa, auf Sansibar oder auf Mauritius verlängern.

Reiseprogramm
Klicken Sie auf ein Bild, um die Großansicht zu sehen
Tag 1: Abreise von Deutschland
Tag 1: Abreise von Deutschland

Heute reisen Sie an. Mit dem Flugzeug geht es mit Zwischenlandungen nach Kenia.

Tag 2: Ankunft in Nairobi – Amboseli-Nationalpark
Tag 2: Ankunft in Nairobi – Amboseli-Nationalpark

Bei der Ankunft in Nairobi werden Sie am Flughafen von unserem einheimischen Guide abgeholt. Vom Flughafen aus geht es weiter in Richtung Süden zum Amboseli-Nationalpark.
Obwohl der Amboseli-Nationalpark einer der kleinsten Nationalparks Kenias ist, gehören die Naturerlebnisse zu den größten. Der Park ist besonders berühmt für seine atemberaubende Aussicht auf den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo, und für seine vielen Elefanten. Der Amboseli-Nationalpark ist jener Ort auf der Welt, an dem man zuerst anfing, Elefanten zu studieren. Hier entdeckte man, dass Elefanten sowohl Geburten feiern als auch tote Familienmitglieder betrauern. Vieles, von dem, was wir heute über Elefanten wissen, verdanken wir der Forschung hier im Park.

Bei der Ankunft im Amboseli-Nationalpark checken Sie ein und essen danach zu Mittag. Bereits am Nachmittag warten die ersten Safarierlebnisse auf Sie, wenn Sie im Amboseli-Nationalpark einen Game Drive machen. Natürlich stehen die Elefanten ganz oben auf der Wunschliste, und wir trauen uns sogar beinahe, für diesen Nachmittag eine Elefantengarantie auszusprechen. Aber halten Sie auch nach Hyänen, Zebras und Gnus Ausschau. Vielleicht haben Sie auch das Glück, eine der großen Raubkatzen zu sehen.
Wieder im Camp angekommen wartet das Abendessen schon auf Sie. Sie werden ganz sicher gut schlafen heute. Gibt es denn etwas Besseres, um einzuschlafen, als zu den Geräuschen Afrikas?

Übernachtung AA Lodge Amboseli 

Upgrade-Möglichkeit:

Tag 3: Amboseli-Nationalpark
Tag 3: Amboseli-Nationalpark

Der heutige Tag steht im Zeichen der Safari im Amboseli-Nationalpark. Aufgrund des trockenen Klimas und der weiten Ebene stehen die Chancen hier richtig gut, um Wildtiere zu sehen. Und die Aussicht ist einfach fantastisch. Vermutlich bekommen Sie die Gelegenheit, ein Foto von dem berühmten Motiv der Elefanten, die über die Savanne ziehen, mit dem Kilimandscharo und den ikonischen Akazienbäumen im Hintergrund, zu machen. Ein Motiv, das vor Afrika nur so strotzt!

Übernachtung AA Lodge Amboseli 

Tag 4: Amboseli – Tarangire. Überquerung der Grenze von Kenia nach Tansania
Tag 4: Amboseli – Tarangire. Überquerung der Grenze von Kenia nach Tansania

Heute reisen wir früh vom Amboseli-Nationalpark ab. Sie werden zur Grenze zwischen Kenia und Tansania gefahren. Die Fahrt dauert gut 1½ Stunden. Ihr Guide ist Ihnen bei den Formalitäten behilflich und sorgt dafür, dass Sie gut über die Grenze kommen. Auf der anderen Seite wartet Ihr tansanianischer Guide, der nun übernimmt. Von der Grenze fahren Sie über Arusha zum Tarangire-Nationalpark.
Der Tarangire-Nationalpark ist, genau wie der Amboseli-Nationalpark, berühmt für seine Elefanten. Während der Hintergrund der Fotos im Amboseli-Nationalpark aber aus Akazienbäumen besteht, besteht er im Tarangire-Nationalpark aus enormen uralten und durch und durch majestätischen Affenbrotbäumen, welche die Umgebung dominieren.
Auch die Anzahl an Gnus und Zebras ist groß, genauso wie sich Kudus, Impalas und Gazellen hier wohlfühlen. Die Beutetiere locken sowohl Löwen als auch Leoparden und Hyänen an. Wenn man großes Glück hat, schaut vielleicht ein wilder Hund vorbei.
Das ganze Jahr über zieht der Fluss Wildtiere an. Da es im Park nicht so viele Besucher wie z. B. am Ngorongoro-Krater gibt, warten einige wirklich tolle Tiererlebnisse hier auf Sie.

Sie fahren weiter zum Highview Hotel, in dem Sie eine Nacht verbringen.

Übernachtung Highview Hotel

Upgrade-Möglichkeit:

Tag 5: Highview über Ngorongoro-Krater zur Serengeti
Tag 5: Highview über Ngorongoro-Krater zur Serengeti

Man muss unweigerlich an Jurassic Park denken, wenn man am Rande des Ngorongoro-Kraters steht. Vor Ihnen liegt die größte Caldera der Welt. Eine Caldera bildet sich beim Einsturz eines Vulkans, wie dies auch beim Ngorongoro vor 2-3 Millionen Jahren der Fall war. Der Kraterboden ist 260 km² groß und gut 600 Meter tief. Die fruchtbare vulkanische Erde zieht unzählige Tiere an. Man schätzt, dass über 30.000 große Tiere im Krater leben. Dazu gehört auch das vom Aussterben bedrohte schwarze Nashorn, das hier von bewaffneten Rangern beschützt wird. Das einzige Tier, das Sie im Krater nicht finden, sind Giraffen. Ihre langen schlanken Beine tragen sie nämlich nicht die Kraterwände hinunter. Eine Reise nach Tansania ist erst mit einem Besuch des Ngorongoro-Kraters vollkommen, und genau damit beginnen Sie heute Ihren Tag. Überall sind Tiere. Mehrere Löwenfamilien, Gnus, Elefanten, Büffel, Zebras und unzählige Vogelarten.
Am Nachmittag verlassen Sie den Krater und fahren in Richtung Serengeti. Eine wunderschöne Fahrt. Die Landschaft wird allmählich immer flacher. Hier und da stehen Zebras und Giraffen, überall gibt es kleine Masai-Dörfer. Manchmal muss das Auto anhalten, wenn ein Masai mit seiner Ziegenherde die Straße überquert. Wenn Sie die Grenze zur Serengeti überschreiten, sind die Masai verschwunden. Stattdessen kommen immer mehr Tiere. Gnu- und Zebraherden soweit das Auge reicht. Viele große Riesentrappen sind zu sehen. Dabei handelt es sich um den größten fliegenden Vogel Afrikas. Häufig sieht man sie in der Nähe der Gnus. Dort fressen sie die kleinen Insekten, welche den Gnus das Leben schwer machen.
Sie übernachten inmitten der Weite der Serengeti und schlafen noch einmal zu den Geräuschen Afrikas vor Ihrem Zelt ein.

Übernachtung Serengeti Wildebeest Camp

Upgrade-Möglichkeit:

Tag 6: Safari im Serengeti-Nationalpark
Tag 6: Safari im Serengeti-Nationalpark

Ganztagssafari in der Serengeti, Ausschau halten nach den Big Five: Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel. Sie haben den ganzen Tag, um die Tiere und Natur in der fantastischen Serengeti zu genießen.

Das Ökosystem hier im Park zählt zu den ältesten der Welt. Es ist einfach, sich sehr dankbar und beeindruckt zu fühlen, wenn man in seinem Jeep sitzt und alle Eindrücke wie ein Schwamm aufsaugt. Außerhalb der Trockenzeit gibt es außer den genannten Tieren auch eine große Menge an Thompson-Gazellen, Büffel, Leierantilopen, Grant-Gazellen, Elenantilopen, Warzenschweine, Adler, Strauße usw. Heute sehen und riechen Sie sicher auch Flusspferde, die sich in den sogenannten Hippo Pools wälzen.
Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie im Ikoma Wildcamp. Das Ikoma Wild Camp liegt direkt außerhalb des nordwestlichen Teils des Serengeti-Nationalparks. Dort hat man eine phänomenale Aussicht auf die Ebene der Serengeti und die Möglichkeit, einige ganz einige ganz einzigartige Erlebnisse zu machen, die man direkt im Nationalpark nicht machen kann.

Übernachtung Ikoma Wild Camp

Tag 7: Walking Safari und abendlicher Game Drive
Tag 7: Walking Safari und abendlicher Game Drive

Da das Ikoma Wild Camp direkt am Nationalpark liegt, gibt es hier auch viele Aktivitäten, die direkt im Nationalpark nicht möglich sind. Und davon werden Sie heute profitieren. Heute wartet nämlich eine geführte Wanderung in der wunderschönen Natur auf Sie. Sie werden von einem bewaffneten Sicherheitswachmann und einem Guide bei Ihrer Wanderung begleitet. Unterwegs können Sie auf Gazellen, Antilopen, Zebras, Gnus, Giraffen, Elefanten, Hyänen, Büffel und vielleicht sogar Löwen treffen. Durch die wilde Natur zu gehen, über die man keinerlei Kontrolle hat, ist ein fantastisches Erlebnis!
Am Abend wartet noch ein einzigartiges Erlebnis auf Sie, das man nicht direkt im Nationalpark machen kann: ein abendlicher Game Drive. Ein Großteil der Tiere in der afrikanischen Savanne ist nachts am aktivsten. Dann brennt die Sonne nicht vom Himmel. Die Grasfresser kommen hervor, um im Schutz der Dunkelheit zu fressen. Das wissen die schlauen Raubkatzen natürlich genau. Während die Samtpfoten tagsüber meist im Schatten liegen und sich ausruhen, hat man am Abend oft das Glück, sowohl Löwen als auch Hyänen bei ihrer Wanderung durch den Busch beobachten zu können.

Einen abendlichen Game Drive können wir Ihnen wärmstens empfehlen. Es fühlt sich beinahe magisch an, wenn man im Dunkeln sicher im Auto sitzt und weiß, dass sich die Tiere rundherum bewegen. Die Dunkelheit schärft darüber hinaus Ihre Sinne. Die Geräusche vom Busch werden für Sie deutlicher zu hören sein als am Tag.

Übernachtung Ikoma Wild Camp

Tag 8: Serengeti – Masai Mara. Überquerung der Grenze von Tansania nach Kenia
Tag 8: Serengeti – Masai Mara. Überquerung der Grenze von Tansania nach Kenia

Vom Ikoma Wild Camp geht es weiter zur Grenze zu Kenia. Bei Isibania überqueren Sie die Grenze. In Kenia werden Sie von Ihrem Guide für die letzten Tage empfangen. Von der Grenze geht es dann weiter zur Masai Mara, wo Sie die nächsten Tage verbringen.

Übernachtung Mara Leisure Camp 

Upgrade-Möglichkeit:

Tag 9: Masai Mara
Tag 9: Masai Mara

Gestern waren Sie noch in der Serengeti – heute nehmen Sie an einem Game Drive in der Masai Mara teil. Aber wussten Sie, dass die Masai Mara eigentlich ein Teil des gigantischen Serengeti-Ökosystems ist? Die Masai Mara ist allerdings deutlich kleiner als die Serengeti, weshalb die Dichte der Tiere auch auf der kenianischen Seite der Grenze häufig höher ist. Auf diesen enormen Ebenen treffen Sie große Herden an Elefanten, Gnus, Zebras, Flusspferden, Giraffen, Gazellen und andere pflanzenfressende Beutetiere für die jagenden Löwen, Hyänen, Leoparden und Geparden.
In den nächsten Tagen erleben Sie jede Menge Tiere hautnah von dem schützenden Jeep aus. Von Juli bis Oktober kann man die 1.200 km lange Wanderung der über eine Million Gnus und der Hunderttausenden an Zebras sowie jede Menge Thompsongazellen auf der kenianischen Seite der Great Migration bestaunen. Während dieser Wanderung fallen viele den enormen Nilkrokodilen zum Opfer, wenn sie den Mara River durchqueren.

Übernachtung Mara Leisure Camp 

Tag 10: Masai Mara – Lake Naivasha
Tag 10: Masai Mara – Lake Naivasha

Heute ist es an der Zeit, sich von der Masai Mara und den weiten Ebenen zu verabschieden. Die Fahrt verläuft durch ein Masai-Gebiet vorbei am alten Vulkan Longnot zum Lake Naivasha. Der Lake Naivasha ist ein Süßwassersee am höchsten Punkt des Großen Afrikanischen Grabenbruchs in 1.890 m Seehöhe. Das Gebiet ist besonders bekannt für seine Flusspferde, Giraffen, Wasserböcke, Samtaffen sowie für ein reiches und buntes Vogelleben mit Strandvögeln und Zugvögeln.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie den Pool oder machen Sie im herrlichen Garten einen Spaziergang. Dort halten sich auch häufig Antilopen, Giraffen und Affen auf. Wenn Sie sich nach den vielen Tagen im Safariauto ein wenig bewegen möchten, können Sie eine geführte Radtour zum Hell’s-Gate-Nationalpark buchen. Letzteres ist wirklich sehr empfehlenswert. Der Hell´s-Gate-Nationalpark ist ganz anders als die großen offenen Ebenen, die Sie in den letzten Tagen erleben konnten. Sie bekommen eine ganz andere Perspektive von Kenia zu sehen!

Übernachtung Lake Naivasha Sopa Lodge 

Tag 11: Lake Naivasha – Nairobi. Heimreise
Tag 11: Lake Naivasha – Nairobi. Heimreise

Am Morgen wartet eine Bootsfahrt auf dem See auf Sie. Halten Sie besonders nach Flusspferden und einigen der vielen Vogelarten in diesem Gebiet Ausschau. Am Nachmittag geht es dann in Richtung Nairobi, wo bereits ein Mittagessen für Sie vorbereitet ist. Der Nachmittag wird bestens mit Sightseeing in Nairobi genutzt.

Am Abend werden Sie zum Flughafen gefahren, von wo aus die Heimreise mit Zwischenlandung(en) unterwegs beginnt.

Sie können die Reise mit einem herrlichen Badeurlaub in Mombasa, auf Sansibar oder auf Mauritius verlängern.

Tag 12: Ankunft zu Hause
Tag 12: Ankunft zu Hause

Nach einem erlebnisreichen Urlaub landen Sie in Deutschland.

Safari kombiniert mit
Mauritius für Erwachsene 6 Tage/5 Nächte
Mauritius für Erwachsene 6 Tage/5 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 1290
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 135

Die Tropeninsel Mauritius zählt zu den exklusivsten und faszinierendsten Inseln im Indischen Ozean. Mit ihrem angenehmen Klima und der freundlichen Bevölkerung ist diese kleine paradiesische Insel der perfekte Ort für einen exotischen Urlaub. Entspannung und Romantik sind die Begriffe, die man oft mit der Insel verbindet, aber auch wer Gastronomie, Wassersport und eine schöne Natur schätzt, ist hier richtig. Mauritius ist von schönen Stränden mit wiegenden Palmen, kristallklarem Wasser und farbenfrohen Korallenriffen umgeben. Auf der Insel gibt es üppig wachsende Wälder, Zuckerrohrfelder, Berge, rauschende Wasserfälle und atemberaubende Küstenabschnitte mit kleinen Lagunen. In der Hauptstadt Port Louis findet man gute Einkaufsmöglichkeiten und interessante Museen.

Die Tage auf Mauritius stehen zur freien Verfügung.

Die Aufenthalt inkludiert Halbpension.

Übernachtung Hotel Le Meridien 

Upgrade-Möglichkeiten auf Mauritius:

Badeurlaub in Mombasa 6 Tage/5 Nächte
Badeurlaub in Mombasa 6 Tage/5 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 573
Pro Kind u/12 Jahre: + € 555
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 115

Schließen Sie Ihre Reise mit einem Badeurlaub in Mombasa ab.

Hier können Sie sich auf schneeweißen Stränden im Schatten von Palmen entspannen, in dem azurblauen, warmen Meer baden und an den schönen Koralenriffen schnorcheln. Es ist auch genügend Zeit, um in Mombasa, der zweitgrößten Stadt Kenias, auf Entdeckungsreise zu gehen. Hier kann man gut durch die engen Gassen schlendern, die sowohl von der Swahili-Kultur als auch der arabischen Kultur geprägt sind. Die örtlichen Märkte bieten ein reichhaltiges Angebot an lokalen Speisen und exotischen Gewürzen.

Die Tage in Mombasa stehen zu Ihrer freien Verfügung. Sie können jedoch gegen Aufpreis zusätzliche Touren buchen, wenn Sie in Mombasa oder der Umgebung auf Entdeckungsreise gehen möchten.

Übernachtung Severin Sea Lodge 

Upgrade-Möglichkeiten in Mombasa:

Mauritius für Familien mit Kindern 6 Tage/5 Nächte
Mauritius für Familien mit Kindern 6 Tage/5 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 1290
Pro Kind u/12 Jahre: + € 740
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 135

Die Tropeninsel Mauritius zählt zu den faszinierendsten Inseln des Indischen Ozeans und ist ein wahres Paradies, wenn man mit Kindern reist. Hier herrscht das ganze Jahr ein angenehmes Klima und die Einheimischen sind sehr freundlich. Die Insel ist umgeben von kristallklarem Wasser und schönen, kinderfreundlichen Stränden, die von Korallenriffen geschützt werden, die sich perfekt zum Schnorcheln eignen. Mauritius hat eine unglaublich schöne Flora zu bieten, kleine Lagunen und Wasserfälle, die von den Berghängen herunterstürzen.

Die Insel Mauritius ist der ideale Urlaubsort für die ganze Familie. Es werden eine Vielzahl an Aktivitäten zu Wasser und zu Lande geboten. 8 km vom Strand von Flic-en-Flac entfernt liegt der Casela Nature Park, wo man Riesenschildkröten, Zebras, Tiger, Löwen, Giraffen, Affen und 1500 Vögel aus nächster Nähe beobachten kann. Man kann dort auch mit einem Segway fahren, über Hängebrücken wandern und vieles mehr.

Die Tage auf Mauritius stehen zur freien Verfügung.

Die Aufenthalt inkludiert Halbpension.

Übernachtung Hotel Le Meridien 

Upgrade-Möglichkeiten auf Mauritius:

Badeurlaub auf Sansibar 7 Tage/6 Nächte
Badeurlaub auf Sansibar 7 Tage/6 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 772
Zuschlag für Einzelzimmer: 
+ € 315

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Übernachtung Sultan Sands  / Bluebay Beach Resort 

Upgrade-Möglichkeiten auf Sansibar:

Buchungsanfrage
HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
0800 899 34 38
info@aufsafari.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Buchungsanfrage

Newsletter

Wenn Sie sich unserem Newsletter anschließen, bekommen Sie etwa dreimal im Monat einen Newsletter von Aufsafari.de mit relevanten Neuigkeiten, guten Angeboten usw.

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten.
Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.