+49 (0) 4193 809 45 15
Kundendienst Mo - Fr 09.00 - 16.00 Uhr
Kilimandscharo | 10 Tage:

Shira-Route

BEST-PREIS GARANTIEHöhepunkte dieser Reise:

Moshi, Mount Meru, Kibo, Lava Tower, Great Barranco Wall, Heim-Gletscher, Karanga-Tal, Mawenzi, Stella Point, Uhuru Peak.

Das Folgende ist in der Reise enthalten:

  • Flug von Deutschland nach Kilimandscharo einschl. Transfer
  • Englischsprachiger Guide/Fahrer
  • 2 Übernachtungen im Springlands Hotel in Moshi einschl. Vollpension (eine Übernachtung vor und eine nach der Besteigung)
  • Besteigung des Kilimandscharos auf der Shira-Route
  • 5 Übernachtungen in Zelten auf dem Kilimandscharo, mit Vollpension
  • Alle Speisen werden von einem einheimischen Koch zubereitet
  • Begleitung durch professionelle Guides und Träger während der gesamten Zeit
  • Flug von Kilimandscharo nach Deutschland einschl. Transfer
  • Die Reise kann gegen Aufpreis mit einer Safari oder einem Badeurlaub im Anschluss an die Besteigung kombiniert werden
  • Freier Anreisetag, Besteigung das ganze Jahr über möglich
  • Rund um die Uhr besetztes Notruftelefon während der Reise
  • Abreisegarantie: Die Reise findet unabhängig von der Zahl der Teilnehmer statt

Zusätzlicher Tag zur Akklimatisierung: € 260
Rabatt bei größeren Gruppen

Das erwartet Sie:

Nationalpark. Die Shira-Route entspricht größtenteils der Lemosho-Route. Der Unterschied ist lediglich, dass die Shira-Route kürzer ist und einen härteren und anspruchsvolleren Start bietet (der erste Übernachtungsort liegt bereits auf 3.840 m üb. NHN). Auf der Shira-Route wandern Sie durch eine abwechslungsreiche Landschaft aus Regenwald, Heide, karger, vegetationsloser alpiner Höhenlandschaft bis zum Uhuru Peak auf 5.895 m üb. NHN. Auf der Strecke haben Sie von vielen Aussichtspunkten eine herrliche Aussicht auf den Mount Meru, das große Kibo-Massiv und den Gipfel des Mawenzis, der in den afrikanischen Himmel ragt. Den Lunch nehmen Sie am Fuße des berühmten Lava Towers ein und besteigen anschließend die Great Barranco Wall beim Heim-Gletscher, der wie eine riesige Gardine über das Bergmassiv ragt. Der Aufstieg zum Gipfel auf der letzten Etappe erfolgt von Osten, wo Sie Zeuge des wunderschönen Sonnenaufgangs am Stella Point werden. Der Abstieg erfolgt auf der Mweka-Route im Süden.

Reiseprogramm
(Klicken Sie auf ein Bild, um die Großansicht zu sehen)

Tag 1: Flug von Deutschland nach Kilimandscharo

Flug von Deutschland nach Kilimandscharo mit Zwischenlandung(en).

Tag 2: Ankunft am Kilimandscharo – Moshi

Sie kommen am Flughafen Kilimandscharo International an, wo Sie Ihr Guide abholt und zum Springlands Hotel in der eine Autostunde entfernten Stadt Moshi fährt. In Moshi können Sie einen ersten Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharos erhaschen. Afrikanische Kultur und Atmosphäre prägen die Stadt, die exotische Erlebnisse bereithält, nicht zuletzt auf dem Markt und in den vielen kleinen Geschäften.

Am Nachmittag findet ein Begrüßungstreffen statt, bei dem der Guide über die Ausrüstung und die Gipfelbesteigung der nächsten Tage sprechen wird.

Höhen: Moshi: 915 m üb. NHN

Übernachtung Springlands Hotel

Tag 3: Moshi – Shira Gate – Shira 2 Camp

Sie fahren von Moshi zum Shira Gate, dem westlichen Eingang zum Kilimandscharo-Nationalpark. Am Shira Gate werden alle Teilnehmer eingecheckt und registriert und hier treffen Sie auf Ihr Team aus Guides, Köchen und Trägern. Von hier beginnt die Gipfelbesteigung des Kilimandscharos. Der Kilimandscharo besteht aus drei erloschenen Vulkanen: Dem Kibo mit dem höchsten Punkt Uhuru (5.895 m üb. NHN), dem Mawenzi (5.149 m üb. NHN) und dem Shira (3.962 m. üb. NHN).

Die heutige Tagesetappe ist mit ihren 2010 zu bewältigenden Höhenmetern hart und anspruchsvoll. Dazu zu addieren sind außerdem die 915 Höhenmeter, die Sie von Moshi zum Shira Gate mit dem Auto zurückgelegt haben. Die Route führt auf einem schönen Pfad durch den Regenwald, in dem Sie mit etwas Glück einige Tiere entdecken können. Mit der Zeit lichtet sich der Regenwald und eine Heidelandschaft beginnt. Geprägt ist die Landschaft von Heidekraut, wilden Blumen, Riesen-Greiskraut-Pflanzen und steinigen Pfaden. Nebenbei bietet sich Ihnen eine phantastische Aussicht zum großen Kibo-Massiv. Die Träger gehen voraus, sodass Ihr Zelt bereitsteht, wenn Sie das Shira 2 Camp erreichen.

Da an diesem Tag viele Höhenmeter zu bewältigen sind, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren, auf den eigenen Körper zu hören und auf Anzeichen für Höhenkrankheit zu achten.

Höhen: Moshi: 915 m üb. NHN, Shira Gate: 1.830 m üb. NHN, Shira 2 Camp: 3.840 m üb. NHN

Entfernung: 10 km

Dauer: 4 Stunden

Übernachtung Zeltlager auf dem Kilimandscharo

Tag 4: Shira Camp 2 – Lava Tower – Barranco Camp

Heute geht es in Richtung Osten. Die Landschaft wird trockener, karger und steiniger, je höher Sie emporsteigen, jedoch werden Sie durch die schöne Aussicht auf den Kibo und den Mount Meru belohnt, der hinter Ihnen aus den weißen Wolken herausragt. Nach einigen Stunden des Wanderns erreichen Sie den berühmten Lava Tower, der entstand, als der Kilimandscharo noch vulkanisch aktiv war.

Nach dem Lunch am Fuße des Lava Towers beginnt der Abstieg zum Barranco Camp, das in einem Tal unterhalb der Great Barranco Wall liegt. Wenn es das Wetter erlaubt, können Sie im Barranco Camp einen herrlichen Sonnenuntergang und die einzigartige Aussicht zum Gipfel des Kilimandscharos genießen. Oder wagen Sie einen Blick die Bergseite hinab zum Tal und gen Osten auf die 300 m hohe Great Barranco Wall.

Die heutige Etappe wird Ihnen auf Grund des Terrains und der Höhe einiges abverlangen. Daher sollten Sie es ruhig angehen lassen und auf Ihren Körper hören. Selbst wenn Sie am Ende des Tages nur ca. 110 weitere Höhenmeter aufgestiegen sind, haben Sie unterwegs beim Lava Tower 790 Höhenmeter zurückgelegt, bevor Sie zum Barranco Camp absteigen. In diesen Höhen erleben viele die ersten körperlichen Anzeichen von Höhenkrankheit. Achten Sie daher auf die geringsten körperlichen Symptome und informieren Sie den Guide, wenn Sie etwas Entsprechendes spüren.

Höhen: Shira 2 Camp: 3.840 m üb. NHN, Lava Tower: 4.630 m üb. NHN, Barranco Camp: 3.950 m üb. NHN

Entfernung: 6 km

Dauer: 5 Stunden

Übernachtung Zeltlager auf dem Kilimandscharo

Tag 5: Barranco Camp – Karanga Camp

Nach einer Nacht unterhalb der Great Barranco Wall werden Sie die berüchtigte Felswand heute besteigen. Das geht einfacher, als es auf den ersten Blick erscheint. Oberhalb der Wand, kurz unterhalb des Heim-Gletschers, entfaltet sich die Schönheit des Kilimandscharos auf magische Weise. Die Route führt durch das Karanga-Tal, wo das Karanga Camp liegt. Von hier können Sie zum Gipfel des Mawenzis blicken.

Es ist wichtig, dass Sie den restlichen Tag zum Ausruhen nutzen, da sich der Aufstieg zum Uhuru Peak nähert.

Höhen: Barranco Camp: 3.950 m üb. NHN, Karanga Camp: 4.200 m üb. NHN

Entfernung: 4 km

Dauer: 3,5 Stunden

Übernachtung Zeltlager auf dem Kilimandscharo

Tag 6: Karanga Camp – Barafu Camp

Die heutige Wanderetappe führt zum Barafu Camp. Sie wandern durch die atemberaubende, spektakuläre Landschaft, die von kleinen und großen Vulkansteinen übersät ist, die Zeuge der früheren vulkanischen Aktivität sind. Das letzte Stück zum Barafu Camp erfolgt auf der Mweka-Route. Auf der Route können Sie die Aussicht zum Kibo und Mawenzi genießen.

Das Barafu Camp liegt Wind und Wetter ausgesetzt auf einem Höhenrücken. Der Boden ist steinig und der Wind weht sehr oft. Machen Sie sich mit dem Terrain um das Camp herum vertraut, bevor die Dunkelheit einbricht, denn dann sind Sie vorbereitet, wenn der Aufstieg zum Gipfel kurz nach Mitternacht beginnt.

Bereiten Sie Ihre Ausrüstung und die warme Bekleidung für den Aufstieg zum Gipfel am nächsten Tag vor und füllen Sie Ihr Trinkwasser in eine Thermoflasche, damit es nicht zu Eis gefriert. Gehen Sie früh zu Bett, um für die Herausforderung am nächsten Tag gut ausgeruht zu sein.

Höhen: Karanga Camp: 4.200 m üb. NHN, Barafu Camp: 4.550 m üb. NHN

Entfernung: 4 km

Wanderung: 3,5 Stunden

Übernachtung Zeltlager auf dem Kilimandscharo

Tag 7: Barafu Camp – Uhuru Peak – Mweka Camp

Um Mitternacht werden Sie geweckt und nach einer leichten Mahlzeit beginnt das letzte Stück Weg zum Uhuru Peak. Für die meisten besteht die größte Herausforderung darin, auf dem schwierigen Terrain bei Dunkelheit zu wandern. Das Ziel ist, Stella Point bei Sonnenaufgang zu erreichen. Bei Stella Point wird kurz Halt gemacht, um den Sonnenaufgang zu genießen. Sorgen Sie dafür, nicht zu lange Rast zu machen, da es sonst auf Grund der Kälte und der Müdigkeit fast unmöglich wird, sich wieder aufzuraffen. Der Weg führt Sie an der Kraterkante entlang und das letzte Stück zum Uhuru Peak hat einen gleichmäßigen Anstieg. Abhängig von der Jahreszeit kann auf dem restlichen Weg zum Uhuru Peak, Ihrem endgültigen Ziel auf dem Kilimandscharo, Schnee liegen. Wenn Sie den Gipfel in 5.895 m üb. NHN erreicht haben, können Sie sich selbst beglückwünschen, die phantastische Aussicht genießen und als ewiges Andenken ein Selfie am Uhuru Peak-Schild machen.

Danach beginnt der Abstieg zum Barafu Camp. Dort wird Ihnen ein wohlverdienter Lunch serviert, bevor Sie den steinigen Pfad weiter zum Mweka Camp wandern, wo Sie die Nacht verbringen werden.

Höhen: Barafu Camp: 4.550 m üb. NHN, Uhuru Peak: 5.895 m üb. NHN, Mweka Camp: 3.100 m üb. NHN

Entfernung: 5 km bergauf und 12 km bergab

Dauer: 6-7 Stunden bergauf und 7 Stunden bergab

Übernachtung Zeltlager auf dem Kilimandscharo

Tag 8: Mweka Camp – Moshi

Nach dem Frühstück wandern Sie zum Mweka Gate, wo Sie auschecken und anschließend zum Hotel in Moshi gebracht werden. Im Hotel wird Ihnen ein schöner Lunch bereitet. Alle Teilnehmer, die die Besteigung gemeistert haben, erhalten ein Zertifikat.

Höhen: Mweka Gate: 1.850 m üb. NHN, Moshi: 915 m üb. NHN

Entfernung: Etwa 10 km

Dauer: 3 Stunden

Übernachtung Springlands Hotel

Tag 9: Beginn der Heimreise

Heute checken Sie aus dem Hotel aus und werden zum Flughafen gebracht, um die Heimreise anzutreten.

Tag 10: Ankunft in Deutschland

Nach einer erlebnisreichen Reise landen Sie wieder in Deutschland.

Safari kombiniert mit..

2 Tage/1 Nacht | Safari im Tarangire & Lake Manyara Nationalpark

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 470
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 215

Der Tarangire Nationalpark ist der sechstgrößte Nationalpark Tansanias und hat die zweithöchste Tierkonzentration des Landes. Der Park beheimatet etwa 3.000 Elefanten. Man kann hier auf Herden von bis zu 300 Elefanten stoßen. Tarangire hat noch einen anderen gut bekannten Bewohner, nämlich die auf Bäume kletternde Pythonschlange, die sich bis hoch in die Baumkronen winden kann. Außerdem können Sie hier Löwen, Leoparden, Hyänen und Warzenschweine erleben. Es gibt auch große Herden von Zebras, Gnus, Gazellen, Kuhantilopen, Wasserböcken und Impalas. Das kleine Schwarzköpfchen ist nur eine der 550 Vogelarten des Parks.

Der Lake Manyara Nationalpark ist im Gegensatz zu Tarangire einer der kleinsten Nationalparks Tansanias, weist aber die größte Vielfalt auf. Hinter dem Eingang des Nationalparks entfaltet sich der üppige Regenwald, der von klaren Wasserläufen durchströmt ist. Hier können Sie Paviane und Weißkehlmeerkatzen erleben. Nah am Lake Manyara, der ein Drittel des Parks bedeckt, öffnet sich die Savanne mit Büffeln, Gnus, Elefanten- und Zebraherden. Mit etwas Glück können Sie auch Leoparden, Hyänen und die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen beobachten. Im und am Manyara-See zeigen sich u. a. Flusspferde, Flamingos und Pelikane.

Übernachtung Highview Hotel

8 Tage/7 Nächte | Safari im Tarangire & Lake Manyara Nationalpark (1N) & Badeurlaub auf Sansibar (6N)

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 1195
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 530

Der Tarangire Nationalpark ist der sechstgrößte Nationalpark Tansanias und hat die zweithöchste Tierkonzentration des Landes. Der Park beheimatet etwa 3.000 Elefanten. Man kann hier auf Herden von bis zu 300 Elefanten stoßen. Tarangire hat noch einen anderen gut bekannten Bewohner, nämlich die auf Bäume kletternde Pythonschlange, die sich bis hoch in die Baumkronen winden kann. Außerdem können Sie hier Löwen, Leoparden, Hyänen und Warzenschweine erleben. Es gibt auch große Herden von Zebras, Gnus, Gazellen, Kuhantilopen, Wasserböcken und Impalas. Das kleine Schwarzköpfchen ist nur eine der 550 Vogelarten des Parks.

Der Lake Manyara Nationalpark ist im Gegensatz zu Tarangire einer der kleinsten Nationalparks Tansanias, weist aber die größte Vielfalt auf. Hinter dem Eingang des Nationalparks entfaltet sich der üppige Regenwald, der von klaren Wasserläufen durchströmt ist. Hier können Sie Paviane und Weißkehlmeerkatzen erleben. Nah am Lake Manyara, der ein Drittel des Parks bedeckt, öffnet sich die Savanne mit Büffeln, Gnus, Elefanten- und Zebraherden. Mit etwas Glück können Sie auch Leoparden, Hyänen und die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen beobachten. Im und am Manyara-See zeigen sich u. a. Flusspferde, Flamingos und Pelikane.

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Übernachtung Highview Hotel / Sultan Sands **** / Bluebay Beach Resort *****

7 Tage/6 Nächte | Badeurlaub auf Sansibar

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 755
Zuschlag für Einzelzimmer: 
+ € 315

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Übernachtung Sultan Sands **** / Bluebay Beach Resort *****

5 Tage/4 Nächte | Safari im Serengeti, Ngorongoro & Lake Manyara

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 1450
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 255

Tansania ist für seine schönen Landschaften und fantastischen Nationalparks bekannt. Sie erleben hier das Naturschutzgebiet Ngorongoro, wo Sie die rot gekleideten Massai in einem Dorf und drei der wichtigsten Nationalparks des Landes besuchen.

Der Serengeti Nationalpark ist der älteste Nationalpark Tansanias. Die schier endlosen Ebenen werden nur durch Akazien, kleine Seen und Wasserläufe unterbrochen. Ausgebreitet über den ganzen Park leben hier fast all die Tierarten, für die Afrika berühmt ist. Nicht nur die enorme Fülle an Tieren im Serengeti-Nationalpark ist weltweit einmalig, sondern auch die großen, von der Regenzeit abhängigen Wanderungen, bei denen z. B. Millionen Gnus und Zebras unterwegs sind.

Es gibt nicht vieles, was an die Serengeti heranreicht, außer vielleicht der Ngorongoro-Krater, der wie ein verlorenes Paradies südwestlich der Serengeti liegt. Am Boden des erloschenen Vulkans wandern all die bekannten Savannentiere umher.

Mit seinen nur 330 km2 ist der Lake Manyara Nationalpark einer der kleinsten Parks in Tansania. Was diesem Park an Fläche fehlt, macht er durch die Natur und die Fauna wett. Es ist der abwechslungsreichste Nationalpark Tansanias, da er sowohl Regenwald und Wasserläufe als auch Savanne und den gleichnamigen See umfasst, der 200 km2 groß ist. Hier erleben Sie Paviane, rosa Flamingos, die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen, Elefanten, Flusspferde und jede Art Beutetier.

Übernachtung Highview Hotel / Serengeti Wildcamp

11 Tage/10 Nächte | Safari im Serengeti, Ngorongoro & Lake Manyara (4N) & Badeurlaub auf Sansibar (6N)

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 2200
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 565

Tansania ist für seine schönen Landschaften und fantastischen Nationalparks bekannt. Sie erleben hier das Naturschutzgebiet Ngorongoro, wo Sie die rot gekleideten Massai in einem Dorf und drei der wichtigsten Nationalparks des Landes besuchen.

Der Serengeti Nationalpark ist der älteste Nationalpark Tansanias. Die schier endlosen Ebenen werden nur durch Akazien, kleine Seen und Wasserläufe unterbrochen. Ausgebreitet über den ganzen Park leben hier fast all die Tierarten, für die Afrika berühmt ist. Nicht nur die enorme Fülle an Tieren im Serengeti-Nationalpark ist weltweit einmalig, sondern auch die großen, von der Regenzeit abhängigen Wanderungen, bei denen z. B. Millionen Gnus und Zebras unterwegs sind.

Es gibt nicht vieles, was an die Serengeti heranreicht, außer vielleicht der Ngorongoro-Krater, der wie ein verlorenes Paradies südwestlich der Serengeti liegt. Am Boden des erloschenen Vulkans wandern all die bekannten Savannentiere umher.

Mit seinen nur 330 km2 ist der Lake Manyara Nationalpark einer der kleinsten Parks in Tansania. Was diesem Park an Fläche fehlt, macht er durch die Natur und die Fauna wett. Es ist der abwechslungsreichste Nationalpark Tansanias, da er sowohl Regenwald und Wasserläufe als auch Savanne und den gleichnamigen See umfasst, der 200 km2 groß ist. Hier erleben Sie Paviane, rosa Flamingos, die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen, Elefanten, Flusspferde und jede Art Beutetier.

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Übernachtung Highview Hotel / Serengeti Wildcamp / Sultan Sands **** / Bluebay Beach Resort *****

BEST-PREIS GARANTIEHöhepunkte dieser Reise:

Moshi, Mount Meru, Kibo, Lava Tower, Great Barranco Wall, Heim-Gletscher, Karanga-Tal, Mawenzi, Stella Point, Uhuru Peak.

Das Folgende ist in der Reise enthalten:

  • Flug von Deutschland nach Kilimandscharo einschl. Transfer
  • Englischsprachiger Guide/Fahrer
  • 2 Übernachtungen im Springlands Hotel in Moshi einschl. Vollpension (eine Übernachtung vor und eine nach der Besteigung)
  • Besteigung des Kilimandscharos auf der Shira-Route
  • 5 Übernachtungen in Zelten auf dem Kilimandscharo, mit Vollpension
  • Alle Speisen werden von einem einheimischen Koch zubereitet
  • Begleitung durch professionelle Guides und Träger während der gesamten Zeit
  • Flug von Kilimandscharo nach Deutschland einschl. Transfer
  • Die Reise kann gegen Aufpreis mit einer Safari oder einem Badeurlaub im Anschluss an die Besteigung kombiniert werden
  • Freier Anreisetag, Besteigung das ganze Jahr über möglich
  • Rund um die Uhr besetztes Notruftelefon während der Reise
  • Abreisegarantie: Die Reise findet unabhängig von der Zahl der Teilnehmer statt

Zusätzlicher Tag zur Akklimatisierung: € 260
Rabatt bei größeren Gruppen

stepmap-karte-afrika-safari-kilimanjaro-10-dage-shira-ruten-de-1666010