• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteRundreisen in AfrikaKilimandscharoRongai-Route einschl. Akklimatisierungstag
11 Tage

Rongai-Route einschl. Akklimatisierungstag

Erreichen Sie den höchsten Punkt Afrikas auf der einfacheren Rongai-Route, auf der außerdem wenige Leute unterwegs sind.

Rongai-Route einschl. Akklimatisierungstag Rongai-Route einschl. Akklimatisierungstag
11 Tage

Rongai-Route einschl. Akklimatisierungstag

Erreichen Sie den höchsten Punkt Afrikas auf der einfacheren Rongai-Route, auf der außerdem wenige Leute unterwegs sind.

Höhepunkte dieser Reise

  • Es ist die einzige Route, die in Richtung Norden führt und daher die perfekte Wahl während der Regenzeit.
  • Sie haben einen freien Blick auf den Kilimandscharo und erleben das wunderschöne Gebiet um den Mawenzi Peak.
  • Die Rongai-Route ist relativ einfach, da es keine sehr steilen Anstiege gibt. Auf ihr sind außerdem aufgrund der Lage weniger Leute unterwegs.
  • Um die Erfolgsrate zu erhöhen, haben wir in unserem Programm einen zusätzlichen Akklimatisierungstag eingeplant.

Preis inkludiert immer

  • Alle internationalen und interne Flüge
  • Alle Transfers am Zielort
  • Alle Aktivitäten und Ausflüge wie beschrieben
  • Alle Unterkünfte

Das erwartet Sie:

Die Rongai-Route beginnt an der nordöstlichen Seite des Berges im Dorf Nale Muru südlich der kenianischen Grenze. Sie wandern durch Mais- und Kartoffelfelder in einen Kiefernwald. Die Landschaft öffnet sich und wandelt sich in eine Heidelandschaft mit Heidekraut, wilden Blumen und Steinpfaden. Auf dem Weg haben Sie eine phantastische Aussicht auf den Kibo und dessen Gletscher sowie den hohen Gipfel des Mawenzis. Je höher Sie aufsteigen, desto mehr wandelt sich die Landschaft in Hochland ohne Vegetation, wo nur noch kleine und große Vulkansteine umherliegen. An den Kibo Huts treffen die Rongai- und die Marangu-Route aufeinander. Sie wandern am Gilman’s Point vorbei, dessen Aussicht zum Verweilen einlädt, und steigen dann von Osten hinauf zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt ebenfalls über die Marangu-Route auf der südöstlichen Seite, wo Sie die Schönheit des Kilimandscharos von den vielen Aussichtspunkten aus bestaunen können.

Wie ist der Preis?
Folgendes ist in der Reise enthalten
  • Flug von Deutschland nach Kilimandscharo einschl. Transfer
  • Englischsprachiger Guide/Fahrer
  • 2 Übernachtungen im Springlands Hotel in Moshi einschl. Vollpension (eine Übernachtung vor und eine nach der Besteigung)
  • Besteigung des Kilimandscharos auf der Rongai-Route
  • 6 Übernachtungen auf dem Kilimandscharo im Zelt einschl. Vollpension und 1 Tag zur Akklimatisierung
  • Alle Speisen werden von einem einheimischen Koch zubereitet
  • Begleitung durch professionelle Guides und Träger während der gesamten Zeit
  • Flug von Kilimandscharo nach Deutschland einschl. Transfer
  • Die Reise kann gegen Aufpreis mit einer Safari oder einem Badeurlaub im Anschluss an die Besteigung kombiniert werden
  • Freier Anreisetag, Besteigung das ganze Jahr über möglich
  • Reisesicherungsschein für Pauschalreisen
  • Rund um die Uhr besetztes Notruftelefon während der Reise
  • Abreisegarantie: Die Reise findet unabhängig von der Zahl der Teilnehmer statt
Alle Fotos ansehen
Fotos
Tagesprogramm
Tag 1: Flug von Deutschland nach Kilimandscharo

Flug von Deutschland nach Kilimandscharo mit Zwischenlandung(en).

Tag 2: Ankunft am Kilimandscharo – Moshi

Sie kommen am Flughafen Kilimandscharo International an, wo Sie Ihr Guide abholt und zum Springlands Hotel in der eine Autostunde entfernten Stadt Moshi fährt. In Moshi können Sie einen ersten Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharos erhaschen. Afrikanische Kultur und Atmosphäre prägen die Stadt, die exotische Erlebnisse bereithält, nicht zuletzt auf dem Markt und in den vielen kleinen Geschäften.

Am Nachmittag findet ein Begrüßungstreffen statt, bei dem der Guide über die Ausrüstung und die Gipfelbesteigung der nächsten Tage sprechen wird.

Höhen: Moshi: 915 m üb. NHN

Tag 3: Moshi – Nale Muru – Simba Camp

Der erlebnisreiche Tag beginnt mit einer 4 bis 5 Stunden langen Fahrt durch Dörfer und Kaffeeplantagen zum Dorf Nale Moru. In Nale Moru werden alle Teilnehmer eingecheckt und registriert und hier treffen Sie auf Ihr Team aus Guides, Köchen und Trägern. Von hier beginnt die Gipfelbesteigung des Kilimandscharos. Sie wandern auf einem breiten Pfad durch Mais- und Kartoffelfelder in einen Kiefernwald. Je tiefer Sie in den dichten Wald mit seiner typischen Fauna und Flora gelangen, desto größer ist der Anstieg. Nach einigen Stunden Wanderung lichtet sich der Wald und Sie erreichen das Simba Camp, wo die Heidelandschaft beginnt. Das Simba Camp liegt nahe am „First Cave“ und bietet eine phantastische Aussicht über die Hochebene Kenias.

Höhen: Moshi: 915 m üb. NHN, Nale Muru: 1.950 m üb. NHN, Simba Camp: 2.750 m üb. NHN

Entfernung: 9 km

Dauer: 4 Stunden

Tag 4: Simba Camp – Second Cave

Die Etappe des Tages beginnt am Vormittag auf einem Weg, der bis zum Second Cave immer steiler wird. Die Etappe führt durch Heidelandschaft mit dem charakteristischen Heidekraut, wilden Blumen und Steinpfaden. Der Weg bietet eine herrliche Aussicht auf die Gipfel des Kibos und die östlichen Gletscher am Kraterrand. Nach dem Lunch verlassen Sie den Hauptpfad und wandern auf einem kleineren Pfad in Richtung des gezackten Gipfels des Mawenzis, dem zweithöchsten Berg im Kilimandscharo-Massiv. Dann erreichen Sie das Tagesziel „Second Cave“, das in einem geschützten Tal umgeben von riesigen Greiskraut-Pflanzen liegt, unweit des Kikeleva Caves.

Höhen: Simba Camp: 2.750 m üb. NHN, Second Cave: 3.450 m üb. NHN

Entfernung: 7 km

Dauer: 3-4 Stunden

Tag 5: Second Cave – Third Cave

Der heutige Tag dient zur Akklimatisierung. Dadurch erhöht sich Ihre Chance, den Gipfel zu erreichen, und das Risiko sinkt, an der Höhenkrankheit zu erkranken. Den Morgen können Sie dazu nutzen, zu entspannen und die Gegend zu genießen. Um die Mittagszeit verlassen Sie das Camp und wandern durch die Heidelandschaft über einen kleineren Pfad in Richtung des gezackten Gipfels des Mawenzis zum Third Cave.

Höhen: Second Cave: 3.450 m üb. NHN, Third Cave: 3.870 m üb. NHN

Entfernung: 10 km

Dauer: 4 Stunden

Tag 6: Third Cave – Mawenzi Tarn Hut

Die heutige Tagesetappe führt zum Mawenzi Tarn Hut. Nach einem kurzen, steilen Anstieg über grasbewachsene Berghänge werden Sie mit einem phantastischen Panoramablick belohnt. Die Heidelandschaft geht langsam über in ein mit Felsen bedecktes Hochland mit kleinen und großen Vulkansteinen, die Zeuge der vulkanischen Aktivität früherer Zeiten sind. Nach weiteren Stunden des Wanderns erreichen Sie den heutigen Übernachtungsort in spektakulärer Lage in einem Tal unterhalb des Gipfels des Mawenzis.

Höhen: Third Cave: 3.870 m üb. NHN, Mawenzi Tarn Hut: 4.330 m üb. NHN

Entfernung: 9 km

Dauer: 4-5 Stunden

Tag 7: Mawenzi Tarn Hut – Kibo Huts

Heute wandern Sie über den einer Mondlandschaft ähnlichen Sattel zwischen Mawenzi und Kibo. Sie erreichen das Camp Kibo Huts am Fuße der Kraterwand des Kibos. Bereiten Sie nach der Ankunft Ihre Ausrüstung und die warme Bekleidung für den Aufstieg zum Gipfel am nächsten Tag vor und füllen Sie Ihr Trinkwasser in eine Thermoflasche, damit es nicht zu Eis gefriert. Nutzen Sie den Rest des Tages dazu, sich zu erholen, und gehen Sie früh zu Bett, um für die Herausforderung am nächsten Tag gut ausgeruht zu sein.

Höhen: Mawenzi Tarn Hut: 4.330 m üb. NHN, NHN, Kibo Huts: 4.695 m üb. NHN

Entfernung: 9 km

Dauer: 4-5 Stunden

Tag 8: Kibo Huts – Gilman’s Point – Uhuru Peak – Horombo Huts

Um Mitternacht ist die Nachtruhe zu Ende und nach einer leichten Mahlzeit brechen Sie auf in die Nacht. Das schwierige Terrain und die lose liegenden Steine sind für die meisten Wanderer die nächsten Stunden die größte Herausforderung. Das Zielt ist, Gilman’s Point im Morgengrauen zu passieren, sodass Sie den höchsten Punkt des Kibos, Uhuru Peak, kurz nach Sonnenaufgang erreichen. Am Gilman’s Point mit seiner tollen Aussicht machen Sie kurz Halt. Sie gehen dann weiter entlang der Kraterkante zum Uhuru Peak. Das letzte Stück Weg steigt gleichmäßig an. Abhängig von der Jahreszeit kann auf dem restlichen Weg zum Uhuru Peak, Ihrem endgültigen Ziel auf dem Kilimandscharo, Schnee liegen. Wenn Sie den Gipfel in 5.895 m üb. NHN erreicht haben, können Sie sich selbst beglückwünschen, die phantastische Aussicht genießen und als ewiges Andenken ein Selfie am Uhuru Peak-Schild machen.

Danach beginnt der Abstieg zum Camp Kibo Huts, der überraschend zügig vonstatten geht. Dort wird Ihnen ein wohlverdienter Lunch serviert, bevor Sie weiter zu den Horombo Huts wandern, wo Sie die Nacht verbringen werden.

Höhen: Kibo Huts: 4.695 m üb. NHN, Uhuru Peak: 5.895 m üb. NHN, Horombo Huts: 3.690 m üb. NHN

Entfernung: 6 km bergauf und 15 km bergab

Dauer: 8 Stunden bergauf und 6 Stunden bergab

Tag 9: Horombo Huts – Mandara Huts – Moshi

Die letzte Etappe auf dem Kilimandscharo verläuft über die offene Heidelandschaft zu den Mandara Huts, die Sie zum Lunch erreichen. Danach geht es durch den Regenwald zum Eingang des Nationalparks. Am Marungu Gate checken Sie aus und werden zurück nach Moshi gefahren, wo Ihnen das wohlverdiente Abendessen serviert wird. Hier erhalten auch alle Teilnehmer, die die Besteigung gemeistert haben, ein Zertifikat.

Höhen: Horombo Huts: 3.695 m üb. NHN, Mandara Huts: 2.750 m üb. NHN, Marangu Gate: 1.830 m üb. NHN, Moshi: 915 m üb. NHN

Entfernung: 20 km

Dauer: 6 Stunden

Tag 10: Beginn der Heimreise

Heute checken Sie aus dem Hotel aus und werden zum Flughafen gebracht, um die Heimreise anzutreten (mit Zwischenlandung/en).

Tag 11: Ankunft in Deutschland

Nach einer erlebnisreichen Reise landen Sie wieder in Deutschland.

Ihre Reise verlängern

Erleben Sie die Kultur der Masai in der Osiligilai Maasai Lodge hautnah, 2 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 336
Pro Kind unter 12 Jahren: + € 234
Einzelzimmerzuschlag: + € 210

Möchten Sie sich etwas verwöhnen lassen, nachdem Sie am Gipfel des Kilimandscharo gestanden oder viele Stunden lang in einem Safariauto gesessen sind? Träumen Sie davon, die Kultur der Masai, die Bräuche und Traditionen, hautnah zu erleben, ohne beim Komfort Kompromisse einzugehen? Möchten Sie zum Sonnenaufgang über dem Kilimandscharo aufwachen und an einem Pool mit Aussicht auf dem höchsten Berg Afrikas liegen? Dann sollten Sie Ihre Reise mit zwei Nächten in der Osiligilai Maasai Lodge verlängern.

Diese herrliche authentische Lodge liegt gut 2 Autostunden von Moshi entfernt. Wir versprechen Ihnen, dass sowohl die Natur, als auch die kulturellen Erlebnisse einfach atemberaubend sind.

Die Lodge liegt in einem typischen Masai-Grasland mit offenen Ebenen, Graslandschaft so weit das Auge reicht, und mit Aussicht auf Mount Meru und den Kilimandscharo. Sie gehört einheimischen Masai, welche den Ort mit großem Engagement leiten. Sie werden sich besonders willkommen und umsorgt fühlen und viele Gelegenheiten bekommen, dieses seminomadische Volk wirklich kennenzulernen.

Sie übernachten in einer traditionellen Masai-Hütte mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten wie Toilette, Strom und Dusche mit warmem Wasser. Das Bett ist strategisch so platziert, dass Sie im Bett liegen und den Sonnenaufgang frühmorgens über dem Kilimandscharo sehen können.

Im Aufenthalt in der Lodge sind sämtliche Mahlzeiten und viele Aktivitäten wie z. B. Speerwerfen und traditioneller Masai-Tanz und -Gesang zum Sonnenuntergang hinter dem Mount Meru enthalten. Sie können außerdem gegen Aufpreis verschiedene Ausflüge und weitere Aktivitäten buchen, oder aber sich ganz einfach nur am Pool entspannen und sich im Anblick des Kilimandscharos verlieren, während Sie ein kaltes Bier genießen und ein gutes Buch lesen.

Möchten Sie mehr über die Unterbringung in der Osiligilai Maasai Lodge wissen? Dann lesen Sie den Reisebericht unserer Afrika-Expertin.

Safari im Serengeti, Ngorongoro & Lake Manyara, 4 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer – Mindestteilnehmerzahl 2 Personen:+ € 1450

Tansania ist für seine schönen Landschaften und fantastischen Nationalparks bekannt. Sie erleben hier das Naturschutzgebiet Ngorongoro, wo Sie die rot gekleideten Massai in einem Dorf und drei der wichtigsten Nationalparks des Landes besuchen.

Der Serengeti Nationalpark ist der älteste Nationalpark Tansanias. Die schier endlosen Ebenen werden nur durch Akazien, kleine Seen und Wasserläufe unterbrochen. Ausgebreitet über den ganzen Park leben hier fast all die Tierarten, für die Afrika berühmt ist. Nicht nur die enorme Fülle an Tieren im Serengeti-Nationalpark ist weltweit einmalig, sondern auch die großen, von der Regenzeit abhängigen Wanderungen, bei denen z. B. Millionen Gnus und Zebras unterwegs sind.

Es gibt nicht vieles, was an die Serengeti heranreicht, außer vielleicht der Ngorongoro-Krater, der wie ein verlorenes Paradies südwestlich der Serengeti liegt. Am Boden des erloschenen Vulkans wandern all die bekannten Savannentiere umher.

Mit seinen nur 330 km2 ist der Lake Manyara Nationalpark einer der kleinsten Parks in Tansania. Was diesem Park an Fläche fehlt, macht er durch die Natur und die Fauna wett. Es ist der abwechslungsreichste Nationalpark Tansanias, da er sowohl Regenwald und Wasserläufe als auch Savanne und den gleichnamigen See umfasst, der 200 km2 groß ist. Hier erleben Sie Paviane, rosa Flamingos, die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen, Elefanten, Flusspferde und jede Art Beutetier.

Safari im Serengeti, Ngorongoro & Lake Manyara (4N) & Badeurlaub auf Sansibar (6N), 10 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer – Mindestteilnehmerzahl 2 Personen:+ € 2286

Zuschlag für Einzelzimmer: + € 804

Tansania ist für seine schönen Landschaften und fantastischen Nationalparks bekannt. Sie erleben hier das Naturschutzgebiet Ngorongoro, wo Sie die rot gekleideten Massai in einem Dorf und drei der wichtigsten Nationalparks des Landes besuchen.

Der Serengeti Nationalpark ist der älteste Nationalpark Tansanias. Die schier endlosen Ebenen werden nur durch Akazien, kleine Seen und Wasserläufe unterbrochen. Ausgebreitet über den ganzen Park leben hier fast all die Tierarten, für die Afrika berühmt ist. Nicht nur die enorme Fülle an Tieren im Serengeti-Nationalpark ist weltweit einmalig, sondern auch die großen, von der Regenzeit abhängigen Wanderungen, bei denen z. B. Millionen Gnus und Zebras unterwegs sind.

Es gibt nicht vieles, was an die Serengeti heranreicht, außer vielleicht der Ngorongoro-Krater, der wie ein verlorenes Paradies südwestlich der Serengeti liegt. Am Boden des erloschenen Vulkans wandern all die bekannten Savannentiere umher.

Mit seinen nur 330 km2 ist der Lake Manyara Nationalpark einer der kleinsten Parks in Tansania. Was diesem Park an Fläche fehlt, macht er durch die Natur und die Fauna wett. Es ist der abwechslungsreichste Nationalpark Tansanias, da er sowohl Regenwald und Wasserläufe als auch Savanne und den gleichnamigen See umfasst, der 200 km2 groß ist. Hier erleben Sie Paviane, rosa Flamingos, die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen, Elefanten, Flusspferde und jede Art Beutetier.

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Safari im Tarangire & Lake Manyara Nationalpark (1N) & Badeurlaub auf Sansibar (6N), 7 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 1320
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 790

Der Tarangire Nationalpark ist der sechstgrößte Nationalpark Tansanias und hat die zweithöchste Tierkonzentration des Landes. Der Park beheimatet etwa 3.000 Elefanten. Man kann hier auf Herden von bis zu 300 Elefanten stoßen. Tarangire hat noch einen anderen gut bekannten Bewohner, nämlich die auf Bäume kletternde Pythonschlange, die sich bis hoch in die Baumkronen winden kann. Außerdem können Sie hier Löwen, Leoparden, Hyänen und Warzenschweine erleben. Es gibt auch große Herden von Zebras, Gnus, Gazellen, Kuhantilopen, Wasserböcken und Impalas. Das kleine Schwarzköpfchen ist nur eine der 550 Vogelarten des Parks.

Der Lake Manyara Nationalpark ist im Gegensatz zu Tarangire einer der kleinsten Nationalparks Tansanias, weist aber die größte Vielfalt auf. Hinter dem Eingang des Nationalparks entfaltet sich der üppige Regenwald, der von klaren Wasserläufen durchströmt ist. Hier können Sie Paviane und Weißkehlmeerkatzen erleben. Nah am Lake Manyara, der ein Drittel des Parks bedeckt, öffnet sich die Savanne mit Büffeln, Gnus, Elefanten- und Zebraherden. Mit etwas Glück können Sie auch Leoparden, Hyänen und die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen beobachten. Im und am Manyara-See zeigen sich u. a. Flusspferde, Flamingos und Pelikane.

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Badeurlaub auf Sansibar, 6 Nächte

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer: + € 866
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 576

Sansibar liegt im Indischen Ozean und besteht aus den Hauptinseln Unguja (bekannt als Sansibar) und Pemba sowie unzähligen kleineren Inseln. Die Insel Sansibar ist mit natürlicher Schönheit und reichhaltiger Kultur gesegnet. Kreideweiße Sandstrände, azurblaues Meer und ein fantastisches Korallenriff. Ganzjährig warmes, sonniges Klima. Hochdramatische Geschichte mit arabischen Sultanen, portugiesischen Seefahrern, Sklavenhändlern und europäischen Entdeckungsreisenden, die den Charakter dieser Insel alle auf besondere Art prägten. Und eine der spannendsten Städte Afrikas, gespickt mit prachtvoller arabischer Architektur. Nicht zu vergessen die köstliche Swahili-Küche und die freundliche Bevölkerung.

Safari im Tarangire & Lake Manyara Nationalpark, 1 Nacht

Preis:
Pro Person im Doppelzimmer:+ € 470
Zuschlag für Einzelzimmer: + € 215

Der Tarangire Nationalpark ist der sechstgrößte Nationalpark Tansanias und hat die zweithöchste Tierkonzentration des Landes. Der Park beheimatet etwa 3.000 Elefanten. Man kann hier auf Herden von bis zu 300 Elefanten stoßen. Tarangire hat noch einen anderen gut bekannten Bewohner, nämlich die auf Bäume kletternde Pythonschlange, die sich bis hoch in die Baumkronen winden kann. Außerdem können Sie hier Löwen, Leoparden, Hyänen und Warzenschweine erleben. Es gibt auch große Herden von Zebras, Gnus, Gazellen, Kuhantilopen, Wasserböcken und Impalas. Das kleine Schwarzköpfchen ist nur eine der 550 Vogelarten des Parks.

Der Lake Manyara Nationalpark ist im Gegensatz zu Tarangire einer der kleinsten Nationalparks Tansanias, weist aber die größte Vielfalt auf. Hinter dem Eingang des Nationalparks entfaltet sich der üppige Regenwald, der von klaren Wasserläufen durchströmt ist. Hier können Sie Paviane und Weißkehlmeerkatzen erleben. Nah am Lake Manyara, der ein Drittel des Parks bedeckt, öffnet sich die Savanne mit Büffeln, Gnus, Elefanten- und Zebraherden. Mit etwas Glück können Sie auch Leoparden, Hyänen und die ungewöhnlichen baumkletternden Löwen beobachten. Im und am Manyara-See zeigen sich u. a. Flusspferde, Flamingos und Pelikane.

Zusätzlicher Tag zur Akklimatisierung: € 260
Rabatt bei größeren Gruppen
Wann möchten Sie reisen?
Abreisedaten
Reisebriefe
Berichte von Reisenden
Reiseberaterinnen Cornelia Schröder & Bianca Poppe kontaktieren

Schreiben Sie an:
info@aufsafari.de

Wählen Sie:
+49 (0) 4193 809 45 15
0720 884 691 (Österreich)
043 508 05 13 (Schweiz)
27 86 10 76 (Luxemburg)

Öffnungszeiten:
Mo - Fr von 09.00 – 16.00 Uhr

Warum mit Aufsafari.de reisen?
Unsere Erfahrung ist Ihr Gewinn

Wir sind immer für Sie da

  • Persönliche Betreuung durch Reiseexperten mit eigenen Erfahrungen
  • Das engagierte Reiseteam sorgt für einen reibungslosen Reiseablauf
  • Betreuung rund um die Uhr bei Ihrer Reise

100 % Komfort

  • Gut geplanter Reiseverlauf mit durchdachten und ausgewählten Highlights
  • Alle Reisen beinhalten Flüge, Transfers und Unterbringung
  • Vielfältige Optionen, um die für Sie optimale Reise zusammenzustellen
  • Unterbringung in tollen Locations
  • Sorgfältig ausgewählte einheimische Guides mit viel Wissen und Erfahrung

Erfahrung

  • Seit 2006 haben wir viele tausende zufriedene Gäste
  • Alle Reisen wurden von unserem eigenen Team getestet, die Qualität wurde geprüft
  • Langjährige Geschäftsbeziehungen mit einem ausgedehnten Netzwerk an Afrika-Partnern

Viel Reise für Ihr Geld & Voller Schutz

  • Wir garantieren die besten Preise
  • Ausgezeichnete Geschäftsbeziehungen zu unseren Partnern, um die beste Qualität und die besten Preise garantieren zu können
  • Wir optimieren stets unsere Logistik und unsere Prozesse, sodass Sie nicht mehr als notwendig zahlen müssen
  • TourVers Versicherung - Insolvenzversicherung
  • Mietglied DRV (Deutscher Reiseverband)
  • Persönliche Haftpflichtversicherung

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.