• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteInfo & KontaktSoziale Verantwortung

Soziale Verantwortung

Soziale Verantwortung

Wir geben Afrika etwas zurück – machen Sie mit!

Da dies ein natürlicher Teil unserer wichtigsten Werte ist, setzen wir uns laufend für Erhaltung und Verbesserung des Kontinents und der Bedingungen für jene Menschen ein, die uns und unseren Gästen täglich so viele fantastische Erlebnisse ermöglichen. Wir möchten etwas zurückgeben. Wir sind der Meinung, dass wir – indem wir uns in Afrika aufhalten – die Bedingungen für Menschen und Tiere verbessern.

Überall in Afrika arbeiten wir mit verschiedenen Organisationen zusammen, die sich auf die eine oder andere Weise dafür einsetzen, Umweltbedingungen, Alltag, Arbeitsbedingungen usw. zu verbessern. Häufig wählen wir unsere Reisepartner nach dem Kriterium, was DIESE aktiv tun, um Sozial- und Umweltbedingungen vor Ort zu verbessern, aus. Manche sammeln Plastik am Meer, andere arbeiten mit Kinderheimen zusammen, wieder andere pflanzen Bäume, bauen Schulen oder setzen sich für den Artenschutz von Tieren und Pflanzen ein.

An vielen Orten haben auch SIE die Möglichkeit, sich zu engagieren – wenn Sie möchten. Uns ist wichtig, dass Sie wissen, dass die Teilnahme freiwillig ist. Unser Unternehmen unterstützt viele Projekte durch indirekte und direkte Spenden, und wir geben auch Ihnen die Möglichkeit zu helfen, wenn Sie dies wünschen.

Wir kennen und besuchen selbst regelmäßig sowohl Projekte, die wir selbst durch Spenden unterstützen als auch Projekte, die Sie unterstützen können. Auch unsere Gäste können diese während der Reise besuchen. Wir möchten sichergehen, dass die von uns geleistete Hilfe an die richtigen Menschen gelangt, richtig genutzt und dauerhaft weiterentwickelnd eingesetzt wird.

Die Projekte, die Sie direkt durch Spenden unterstützen können, haben alle ein eigenes Konto. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Spenden direkt und ohne Abzug an die richtigen Empfänger gehen. Das Spendenkonto gehört zum Projekt und wird von Personen verwaltet, die wir kennen und denen wir zu 100 % vertrauen. Daher wissen wir, dass das Geld an die richtige Stelle gelangt und für den vorgesehenen Zweck verwendet wird. Wenn Sie ein Projekt unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende an die nachstehende Kontonummer unter jedem einzelnen Projekt einzahlen.

Wir betonen, dass Ihre Spende direkt und ohne Abzug für das Projekt verwendet wird. Aufsafari zieht keinerlei Vorteile aus Ihrer Spende. Der Spendenbetrag wird direkt an unsere Reisepartner überwiesen, die dafür sorgen, dass das Geld für den richtigen Zweck verwendet wird.

Auf einigen unserer Reisen können Sie die Projekte, für die wir uns einsetzen, außerdem besuchen. Sie sehen diese nachstehend und können mehr über einige der vielen Projekte lesen, für die wir und/oder unsere Reisepartner sich einsetzen.

Unsere Hilfsprojekte in Afrika

Bedingungen für Guides und Träger am Kilimandscharo - Tansania

Einer der wichtigsten Faktoren für ein sicheres Erreichen des Gipfels des höchsten Bergs Afrikas sind unsere kompetenten Guides und Träger. Daher ist es für uns auch wichtig, dass sie unter guten Bedingungen arbeiten.

Es gibt viele verschiedene Organisationen, die sicherstellen, dass die Träger unter geregelten Verhältnissen arbeiten. Die einzelnen Reisebüros wählen selbst die Organisation, mit der sie zusammenarbeiten. Einige der größten Organisationen sind die Tanzania Porters Organization, Kilimanjaro Porter Assistance Project und die Mount Kilimanjaro Porter Society.

Unsere Reisepartner in Tansania sind Mitglied der KIATO – Kilimanjaro Association Of Tour Operators und der Mount Kilimanjaro Porters Society (MKPS), einer der größten und ältesten Träger-Organisationen in Tansania. Das bedeutet, dass all unsere Träger am Kilimandscharo Mitglied der MKPS sind.

Die MKPS wurde auf Initiative der Träger selbst gegründet. Diese unabhängige Organisation setzt sich für bessere Bedingungen für Guides und Träger am Kilimandscharo ein.

Die Gesetzgebung in Tansania spricht den Trägern am Kilimandscharo ein Mindestgehalt zu. Durch die Mitgliedschaft bei der MKPS erhalten die einzelnen Träger mehr als das Mindestgehalt. Die MKPS sorgt außerdem dafür, dass alle Träger täglich drei Mahlzeiten, ordentliche Kleidung für den Berg (Jacken, Stiefel, Handschuhe usw.), ein Zelt, einen Schlafsack, eine Matratze usw. erhalten. Es wurden außerdem Regeln dafür vereinbart, wie viel ein Träger alleine tragen darf. Alle Träger sind krankenversichert. Sie erhalten darüber hinaus einen Erste-Hilfe-Kurs, Englischkurse und Hilfe beim Einrichten eines Bankkontos usw. Die Träger verpflichten sich im Gegenzug dazu, zwei Mal jährlich Müll auf dem Weg zum Gipfel des Kilimandscharos aufzusammeln. Die MKPS ist zu 100 % tansanisch.

Da die MKPS eine gemeinnützige Organisation ist, stammt das Geld primär von Spenden, aber die MKPS hat auch z. B. ein Autowaschunternehmen in Moshi gegründet, das Geld für die Organisation verdient.

Unsere Trinkgeldregeln sind mit der MKPS vereinbart. Trinkgeld ist ein ganz natürlicher Teil des Gehalts in Tansania. Es gehört zur Kultur, genauso wie wir dies z. B. aus den USA kennen. Unsere Träger (und Guides!) erhalten daher also SOWOHL ein Gehalt als auch Trinkgeld. Um eine gerechte Verteilung des Geldes sicherzustellen, haben wir gemeinsam mit der MKPS feste Trinkgeldregeln ausgearbeitet.

Wir haben eine Vereinbarung getroffen, dass unsere Gäste den fixen Betrag von 250 USD pro Person als Trinkgeld für die Guides und Träger zahlen. Dies gilt für sämtliche verschiedenen Routen zum Kilimandscharo.

Der Betrag wird in ein Kuvert gelegt und an der Rezeption des Springlands-Hotels bei Nur, Joram, Linda oder Frank abgegeben, die dafür sorgen, dass das Trinkgeld gerecht auf die Guides und Träger aufgeteilt wird.

Unsere Richtlinien für Trinkgeld wurden gemeinsam mit unserem Reisepartner und der MKPS erarbeitet, welche sich aktiv für die Verbesserung der Bedingungen für Guides und Träger einsetzt und sicherstellt, dass die Guides und Träger stets angemessen entlohnt werden. Auch sonst beachten wir alle gültigen Richtlinien bezüglich Gehalt und Arbeitsbedingungen (darunter auch Mahlzeiten, Quartier, Gehalt und allgemeine Bedingungen).

Masai Pre-School, Ngorongoro Reservation Area, Tansania Masai Pre-School, Ngorongoro Reservation Area, Tansania

Masai Pre-School, Ngorongoro Conservation Area - Tansania

In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation Zara Charity in Tansania hat Aufsafari bei der Errichtung der Ngorongoro Masai Pre-School geholfen. Der Kindergarten befindet sich in der Ngorongoro Conservation Area, in der nicht nur tausende Masai leben, sondern in der sich auch der Ngorongoro-Krater befindet, zu dem unsere Safarireisen in Tansania führen.

Aufsafari hat 30.000 USD für die Errichtung gespendet und gemeinsam mit anderen Sponsoren die Errichtung des Kindergartens möglich gemacht. Der Kindergarten ist eine Art „Vorschule“, die Masai-Kinder im Alter von 3-6 Jahren besuchen, um zu lernen, wie es in der richtigen Schule läuft. Sie bereiten sich auf diese Weise auf die „richtige“ Schule vor, die sie mit 7 Jahren besuchen. Die Vorschule wurde im Mai 2015 eröffnet und beherbergt ca. 40 Masai-Kinder, die in einem zum Kindergarten gehörigen Internat leben.

Der Betrieb des Kindergartens hängt von Spenden für die Bezahlung der Lehrer, des Unterrichtsmaterials und von Essen und Trinken für die Kinder ab. Pro Jahr und Kind kostet der Unterricht rund 850 USD.

Für Spenden an die Masai Pre-School klicken Sie bitte hier.

Bitte anmerken: „Masai Pre-School“ unter „Description“.

Ngorongoro Pre-School, Ngorongoro Conservation Area - Tansania

Die Ngorongoro Pre-School liegt genau wie die Masai Pre-School in der Ngorongoro Conservation Area, aber an der entgegengesetzten Seite des Kraters. Auch diese Schule wird von Zara Charity geleitet und wurde im April 2019 eröffnet. Sie bietet Platz für 52 Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Am Vormittag helfen die Kinder zu Hause mit, um die Mittagszeit erscheinen sie in der Schule. Der Schultag beginnt mit einer guten Mahlzeit, sodass sie satt und bereit zum Lernen sind. Wenn die Kinder in der Schule anfangen, sprechen sie nur die regionale Masai-Sprache. Sie beginnen daher zuerst damit, Swahili und danach Englisch (die beiden offiziellen Sprachen in Tansania) zu lernen, bevor sie damit beginnen können, lesen zu lernen.

Aufsafari hat das Küchengebäude für die Schule gespendet. Wir spenden außerdem monatlich einen Beitrag zu den Schuluniformen, das Schulmaterial und das Essen.

Wenn Zeit bleibt und alle im Auto Lust haben, kann man die Schule an Tag 5 dieser beiden Reisen besuchen:

Der Betrieb der Schule hängt von Spenden für die Bezahlung der Lehrer, des Unterrichtsmaterials und von Essen und Trinken für die Kinder ab. Pro Jahr und Kind kostet der Unterricht rund 850 USD.

Für Spenden an die Ngorongoro Pre-School klicken Sie bitte hier.

Bitte anmerken: „Ngorongoro Pre-School“ unter „Description“

Pflanzen Sie einen Baum, Moshi - Tansania

Wenn Sie bei Ihrer Reise nach Tansania im Springlands Hotel in Moshi (z. B. bei Ihrer Besteigung des Kilimandscharos) übernachten, können Sie in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation Zara Charity einen Baum (oder mehrere Bäume) pflanzen. Die Bäume werden in einer Baumschule gepflanzt. Wenn sie groß genug sind, werden sie dann an verschiedenen Orten in der Region gepflanzt: In der Kilimanjaro National Forest Reserve, bei der Pasua Primary School oder an einem anderen Ort in Moshi, der vom regionalen Stadtrat verwaltet wird. Auf diese Weise sorgt Zara Charity dafür, dass die Bäume dort gepflanzt werden, wo man sich um sie kümmert, wo sie niemanden stören und wo keine Gefahr besteht, dass sie doch einfach nur gefällt werden. Zara Charity schult die Einheimischen außerdem darin, wie sie die Bäume in ihrer Umgebung pflegen müssen und warum.

Der Preis für das Pflanzen eines Baums beträgt 15 USD, das Geld wird für die Baumpflege herangezogen. Sie können das Pflanzen im Springlands in Moshi organisieren.

Plastik-Projekt - Tansania

Aber Plastik ist natürlich nicht nur in Plastikbeuteln enthalten.

Unsere Reisepartner in Tansania setzen sich dafür ein, den Verbrauch von Plastik zu reduzieren. Sie sammeln und recyceln Plastik außerdem.

Das bedeutet, dass in vielen unserer Camps und Hotels in Tansania Plastikflaschen gesammelt und nach Arusha gefahren werden, wo sie z. B. für Möbel wiederverwertet werden (https://www.duniadesigns.org/).

Mehrmals pro Jahr organisieren unsere Reisepartner in Zusammenarbeit mit Zara Charity und der MKPS ein „Meeressäuberungsprojekt“, bei dem Freiwillige am Strand an der Küste von Tansania Plastik einsammeln. Zara Charity und die MKPS sammeln außerdem zwei Mal jährlich Müll am Kilimandscharo ein.

Für Spenden an das Säuberungsprojekt klicken Sie bitte hier.

Bitte anmerken: „Ocean Clean-up Project“ unter „Description“

Loving God Pre-School, Jeppes’ Reef, Südafrika Loving God Pre-School, Jeppes’ Reef, Südafrika

Loving God Pre-School, Jeppes Reef - Südafrika

Die Loving God Pre-School wurde 2001 von einem ehemaligen Angestellten der Pestana Kruger Lodge gegründet. Aufsafari hat im Laufe der Jahre verschiedene Projekte unterstützt.

Heute leitet Shadra Maseko die Schule. Sie tut, was sie kann, um den Kindergarten mithilfe von Spenden und sehr wenig Schulgeld offen zu halten.

Wenn Sie das Projekt während Ihres Aufenthalts in der Pestana Kruger Lodge besuchen möchten, übernimmt Aufsafari den Transport, sodass Sie gratis dorthin kommen können. Vielleicht möchten Sie eine kleine Spende für die Schule mitnehmen? Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um Kleidung, Spielzeug oder andere Dinge handelt, die Sie von zu Hause mitgebracht haben, oder ob wir unterwegs anhalten sollen, um etwas zu kaufen. Nehmen Sie für mehr Details gerne Kontakt mit uns auf oder sprechen Sie mit unserer Reisekoordination, die Sie in der Pestana Kruger Lodge treffen.

Die Kinder sind 3-5 Jahre alt, lieben Besuch und erwidern Spenden mit glücklichen Umarmungen und einem breiten Lächeln.

Unsere Gäste besuchen seit 2010 laufend den Kindergarten. Im Laufe der Jahre kam es durch die Spenden zu tollen Verbesserungen, u. a. gibt es ein neues Schulgebäude, ein Toilettengebäude, Kühlschränke, Fliesen + Farbe, ein Halbdach, eine Wasserpumpe mit Tank, sowie viele Lebensmittel, Kleidung und Spielzeug.

Abonnieren Sie die Schule über die Facebook-Gruppe: Loving God Pre-School, South Africa

Sie können das Projekt mit folgendem Konto unterstützen:

Standard Bank Malelane

Kontonummer: 081 48 60 73

BIC: 053252

SWIFT: SB ZA ZA JJ

(Bitte beachten Sie, dass man in Südafrika keinen IBAN verwendet)

ACHTUNG: Wenn Sie dieses Projekt unterstützten möchten, so senden Sie bitte eine E-Mail an info@aufsafari.de, wenn das Geld überwiesen worden ist. Wir geben der Schule Bescheid und vergewissern uns, dass das Geld ankommt.

Unterricht an der Nairrataat Primary School in der Nähe der Stadt Emali Nairrataat Primary School Nairrataat Primary School Lehrer und Kinder der Mwamunga Primary School Junge der Mwamunga Primary School Eingang zur Mwamunga Primary School

Pack for a Purpose - Kenia

In Kenia arbeiten wir und unsere Reisepartner mit der Organisation Pack for a Purpose zusammen. Die Organisation betreut viele Kinderheime, Schulen, Kindergärten usw. auf der ganzen Welt. Man kann Spielzeug, Bleistifte, Kleidung, Fußbälle usw. abliefern. Die Projektleiter geben auf der Webseite an, was in der Umgebung fehlt, sodass Sie nicht 10 Fußbälle für ein Dorf oder ein Kinderheim mitnehmen, in dem Radiergummi gebraucht werden.

Mit Aufsafari und unserem Reisepartner können Sie drei Projekte in Kenia unterstützen – je nachdem, welche Kenia-Reise Sie antreten.

Für alle drei Projekte wird Folgendes benötigt:

Schulutensilien:
Bleistifte, Kugelschreiber, Farbstifte, Klebestifte, Lineale, Federmappen, Radiergummi, Geodreiecke, Bleistiftspitzer

Sportutensilien:
Fahrradpumpen, Bälle (Fußbälle, Tennisbälle, Basketbälle usw.), Fußballtrikots, Trillerpfeifen

Küchenutensilien:
Töpfe und Pfannen, Schalen, Plastiktassen und -teller (keine Einwegprodukte)

Hygieneartikel:
Binden und Tampons

 

Sie können Projekte bei folgenden Reisen unterstützen:

Bei dieser Reise können Sie eine Schule in der Stadt Voi in der Nähe des Tsavo Nationalparks unterstützen:

In dieser Schule fehlt außerdem Folgendes:
Kinderbekleidung und Schuhe, Solartaschenrechner, Scheren, Schultaschen.

 

Bei diesen 4 Reisen können Sie einen Kindergarten/eine Schule in der Stadt Emali unterstützen:

In diesem Kindergarten/dieser Schule fehlt außerdem Folgendes:
Kreide, Solartaschenrechner, Bücher über Gartenarbeit (auf Englisch)

 

Bei diesen Reisen können Sie ein Kinderheim, das rund 1. Autostunde von Nairobi entfernt ist, unterstützen:

In diesem Kinderheim fehlt außerdem Folgendes:
Schultaschen, Puzzlespiele, Nähzeug, Perlen, Kinderbekleidung und -schuhe, Moskitonetze, Bettwäsche, Decken, Polster, Handtücher, Haarbürsten, Seife, Haarnadeln und Haargummis, Zahnbürsten, Handcreme, Zahnpasta, Lesebrillen

 

Wenn Sie bei Ihrer Reise nach Kenia eines dieser Projekte unterstützen möchten, geben Sie dies bitte an, wenn Sie die Reise buchen. Wir arrangieren dann einen Aufenthalt, bei dem Sie Ihre Spenden abgeben können!

Unsere beliebtesten Reisen
Viele Gäste haben gebucht
Reiseberaterinnen Cornelia Schröder & Bianca Poppe kontaktieren

Schreiben Sie an:
info@aufsafari.de

Wählen Sie:
+49 (0) 4193 809 45 15
0720 884 691 (Österreich)
043 508 05 13 (Schweiz)

Öffnungszeiten:
Mo - Fr von 09.00 – 16.00 Uhr

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.