0800 899 34 38
Kundendienst Mo - Fr 09.00 - 16.00 Uhr

Praktische Informationen über Kilimandscharo

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen in Verbindung mit einer Kilimandscharo-Besteigung. Sie können z. B. mehr über Wetter, Visum und Gepäcklisten erfahren.

1. Das Wetter am Kilimandscharo - Monat für Monat

Das Wetter am Kilimandscharo ist in der Regel zuverlässig, weshalb der Berg das ganze Jahr hindurch bestiegen werden kann.

Januar bis März
Dies sind richtig gut geeignete Monate mit milden Temperaturen, und von morgens bis zum frühen Nachmittag gibt es fast keine Wolken am Himmel. Im Laufe des Tages können jedoch ohne weiteres auch kurze Regenschauer oder etwas Schnee auf dem Gipfel vorkommen.

Ende März bis Mitte Mai
Dies ist die eigentliche Regensaison. Für die Bergsteiger am Kilimandscharo bedeutet sie, dass schwere Wolken die Sichtbarkeit begrenzen, und vielleicht ein kräftiger Regen in den niedrigen Regionen sowie Schnee auf dem Gipfel vorherrschen können.

Juni, Juli und August
Sie können ziemlich kalte Monate werden, aber die Sichtbarkeit ist normalerweise richtig gut.

September und Oktober
Jetzt steigen die Temperaturen an, was jedoch auch zu diesem Zeitpunkt einen Nebelgürtel in den niedrigeren Höhenlagen verursachen kann, der jedoch zurückgelassen wird, sobald man sich weiter oben dem Gipfel nähert.

November und Dezember
In diesen Monaten herrscht normalerweise nachts und in den Morgenstunden eine perfekte Sichtbarkeit vor, aber tagsüber können kurze Regengüsse vorkommen. Gewitter sind in dieser Zeit auch ganz normal.

Wetterstatistik für die Stadt Moshi am Fuße des Kilimandscharos. Moshi liegt auf 950 m Seehöhe.

Niedrigste Temperaturen (C) Höchsten Temperaturen (C) Durchschnittstemperaturen  (C) Luftfeuchtigkeit % Niederschläge mm
JAN 18 33 25,5 58 36
FEB 18 33 25,5 57 51
MÄR 19 32 25,5 63 119
APR 19 29 24 73 350
MAI 18 26 22 77 236
JUN 16 25 20,5 72 38
JUL 15 25 20 69 25
AUG 15 26 20,5 66 18
SEP 15 28 21,5 61 15
OKT 16 31 23,5 57 25
NOV 18 31 24,5 57 63
DEZ 18 32 25 60 53
Höchsten Temperaturen (C) Niedrigste Temperaturen (C) Durchschnittstemperaturen  (C) Luftfeuchtigkeit  % Niederschläge mm
JAN 18 33 25,5 58 36
FEB 18 33 25,5 57 51
MÄR 19 32 25,5 63 119
APR 19 29 24 73 350
MAI 18 26 22 77 236
JUN 16 25 20,5 72 38
JUL 15 25 20 69 25
AUG 15 26 20,5 66 18
SEP 15 28 21,5 61 15
OKT 16 31 23,5 57 25
NOV 18 31 24,5 57 63
DEZ 18 32 25 60 53

Vollmond
Für Gäste, die vorhaben den Kilimandscharo zu besteigen, ist es eine gute Idee den Vollmond in Betracht zu ziehen. Es ist ein ganz einmaliges und atemraubendes Erlebnis, im Mondschein den Gipfel Afrikas zu erklimmen.

Vollmonddaten JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
2017 12 10 12 11 10 9 8 7 6 5 3 3
2018 31 31 29 29 27 27 26 24 24 23 22
2019 21 19 21 19 19 17 17 15 14 14 12 12
Vollmonddaten 2013 2014 2015
JAN 27 16 5
FEB 25 15 4
MÄR 27 16 5
APR 25 15 4
MAI 25 14 4
JUN 23 13 2
JUL 22 12 2, 31
AUG 21 10 29
SEP 19 9 28
OKT 18 8 27
NOV 17 6 25
DEZ 17 6 25

Vegetationszonen
Wenn Sie den Kilimandscharo besteigen, erleben Sie alle vier Jahreszeiten und kommen durch fünf verschiedene Vegetationszonen. Die Temperaturen während dem Aufstieg variieren je nach der Wachstumszone, in der man sich gerade befindet. Die erste, die aus bestelltem Ackerland, bewohnten Gebieten und offenen Grasebenen besteht, hat eine Durchschnittstemperatur von +21 – +27 Grad, und desto höher man kommt desto mehr fällt die Temperatur ab, und die Vegetation ändert sich in gleichem Maße wie die Höhe. Auf dem Gipfel, dem Uhuru Peak, schwingen die Temperaturen zwischen -18 bis -26 Grad.

Beschreibung der verschiedenen Vegetationszonen, durch die Sie sich bewegen:
Zone 1 
(800m – 1800m)
Hier finden Sie bestelltes Ackerland; das ist auch das Gebiet des Berges, wo jährlich am meisten Niederschlag vorkommt. Der Hauptteil des Agrarlandes besteht aus Kaffeeplantagen, und ein Teil des besten Kaffees aus Afrika stammt aus dieser Gegend.
Zone 2
(1800m – 2800m)
Hier sind die Waldgebiete des Kilimandscharos. Ein bezaubernder Dschungel, der Sie ganz bestimmt beeindrucken wird. Sie werden u.a. einige der höchsten Bäume entdecken, die Sie jemals gesehen haben oder sehen werden.
Zone 3
(2800m – 4000m)
Sie ist ein Gebiet mit Heidekraut, wildem Gras und felsigem Boden. Hier werden Sie die Wolken auf Ihrem eigenen aktuellen Höhenniveau erleben. Die Temperaturen können tagsüber bis auf 40 Grad Celsius steigen und danach nachts bis auf O Grad Celsius abkühlen.
Zone 4
(4000m – 5000m)
Dies ist die Wüste des Kilimandscharo Hochlandes. Eine sehr dramatische und spektakuläre Landschaft mit großen und kleinen Vulkansteinen. Sie zeugt ganz deutlich von den vulkanischen Begebenheiten, die früher dort stattgefunden haben. Auch hier können die Temperaturen an einem Tag +40 Grad Celsius betragen, um danach auf den Gefrierpunkt zu sinken.
Zone 5
(5000m – 5895m)
Hier sind wir uns auf dem Berggipfel. Schnee, Eis, Minusgrade und riesige Gletscher kategorisieren diesen Teil des Berges. Es ist tatsächlich ein betäubendes Erlebnis – und Sie dürfen nicht vergessen, dass Sie sich auf Afrikas Gipfel befinden.

2. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Aufsafari.de gebucht werden.

3. Reiseversicherung - Info

Aufsafari.de weist insbesondere auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin.

4. Impfungen

Wir empfehlen Ihnen, einen Facharzt, Ihren Hausarzt oder eine zugelassene Impfungsklinik zu fragen.

Informationen über Impfungen in Tansania.

5. Pass / Visum

Bei der Einreise nach Tansania muss Ihr Pass nach Ablauf des Visums noch sechs Monate gültig sein.

Sie benötigen ein gültiges Visum für Tansania.

Wir empfehlen, das Visum in Deutschland zu beantragen. 
Wenn Sie vor Ihrer Abreise keine Gelegenheit haben ein Visum zu beantragen, können Sie es bei der Ankunft in Tansania erhalten. 

Hier finden Sie alle Informationen, Telefonnummern, die Adresse der Botschaft von Tansania und das Antragsformular: Klicke hier

Der Visum-Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen. Diese sollten 3-4 Wochen vor Reiseantritt eingereicht werden.

Für die Ein- und Ausreise müssen Karten ausgefüllt werden, die Sie am Flughafen erhalten.

Die Vorschriften für Visa können Sie bei der Botschaft www.tanzania-gov.de oder beim Auswärtigen Amt www.auswaertiges-amt.de erfragen.

Da sich die Visabestimmungen kurzfristig ändern können, empfehlen wir, sich im Vorwege unter den oben angegebenen Adressen zu informieren.

6. Erhalten der Flugtickets

Wir senden Ihnen den Reiseplan, sobald die Flüge gebucht sind. Hierauf sehen Sie Ihre genaue Reiseroute. Wir verwenden elektronische Tickets. Sobald die Tickets ausgestellt sind, senden wir Ihnen eine E-Mail mit der Buchungsnummer und den Informationen, die Sie benötigen, um die Tickets auszudrucken. Gleichzeitig erhalten Sie ein Anschreiben mit nützlichen Telefonnummern für die Reise. Darunter auch eine Telefonnummer, um mit uns auch außerhalb der Bürozeiten in Kontakt treten zu können.

Bei Flügen mit Condor beachten Sie bitte, dass auf Sansibar eine Ausreisesteuer in Höhe von USD 40 pro Person in bar gezahlt werden muss.

7. Aufwertung und zusätzlichen Platz für die Beine

Viele Fluggesellschaften bieten heute eine Aufwertung der bestellten Tickets zu Sitzen mit zusätzlichem Platz und Komfort an, wie z. B. „Economy Comfort“ bei KLM. Wir können leider derartige Plätze für Sie nicht buchen, aber Sie haben in den meisten Fällen die Möglichkeit, die Tickets anhand der Homepage der Fluggesellschaft selbst aufzuwerten.

Leider können wir auch keine Sitzplätze mit extra Beinplatz, wie z.B. an den Notausgängen im Flugzeug, buchen. Sollten Sie den zusätzlichen Beinplatz benötigen, schlagen wir Ihnen vor, dass Sie so früh wie nur möglich am Abreisetag im Flughafen eintreffen und dort Hilfe suchen.

8. Gruppengröße während der Besteigung

Wenn Sie bei uns eine Reise zum Kilimandscharo buchen, werden Sie Teil einer internationalen Gruppe. In einer Gruppe befinden sich bis zu 8 Personen. Jede Gruppe bekommt einen Reiseleiter, Reiseleiterassistenten, Träger sowie Köche für die Route.

Wenn Sie bereits als Gruppe über 8 Personen buchen und den Kilimandscharo gerne gemeinsam besteigen möchten, ist das natürlich auch möglich. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder schreiben Sie dies ins Kommentarfeld, wenn Sie eine Anfrage bezüglich der Kilimandscharo-Reise senden.

9. Transfer

Im Flughafen wartet unser örtlicher Repräsentant auf Sie und fährt Sie zum Springlands Hotel.

10. Lunch und Getränke

Alle Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen. Getränke gehen auf eigene Rechnung.

11. Währung

Die Tansanische Währung heißt Tansania-Schilling (TZS). Auf Google können Sie den aktuellen Kurs sehen. Die Tansanische Währung darf nicht im- oder exportiert werden. Sie haben die Möglichkeit US-Dollar in Schillinge umzutauschen. Den besten Kurs erhalten Sie am Flughafen. Vergewissern Sie sich, dass Sie kleine Noten ($ 1 – $ 5 Noten) erhalten, da sich dies in den meisten Märkten, als Trinkgelder und dergleichen, als sehr praktisch erwiesen hat. Sie können auch Geld mit Ihrer Visa und Master Card in Banken abheben und an einigen Stellen können Sie auch mit den Karten bezahlen. Es besteht auch die Möglichkeit, mit USD (meist verwendete Währung), Euro oder britischen Pfund in Tansania zu zahlen.

12. Trinkgeld

In Tansania ist es üblich, den Guides, Kellnern und anderem Service-Personal Trinkgeld zu geben.
Deshalb erwartet man ein Trinkgeld, aber es ist natürlich Ihnen überlassen, wie viel Sie geben möchten.
Es ist eine gute Idee, dem Guide regelmäßig ein Trinkgeld zu geben, weil er so merkt, dass seine Arbeit belohnt wird. Haben Sie immer ein bisschen Trinkgeld dabei und geben Sie es immer persönlich.

Als Faustregel gilt Folgendes:

  • 1 US-Dollar für den Gepäckträger
  • 10% in Bars und Restaurants
  • 1 US-Dollar pro Tag für das Zimmermädchen

Wir haben eine Vereinbarung getroffen, dass unsere Gäste den fixen Betrag von 250 USD pro Person als Trinkgeld für die Reiseleiter und Träger zahlen. Dies gilt für sämtliche verschiedenen Routen zum Kilimandscharo.

Legen Sie den Betrag in ein Kuvert und geben Sie dieses an der Rezeption des Springlands-Hotels bei Nur, Joram oder Frank ab, die dafür sorgen, dass das Trinkgeld gerecht auf die Reiseleiter und Träger aufgeteilt wird.

13. Verantwortlicher Tourismus

Als Unternehmen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und deshalb tun wir unser Bestes, um die Arbeitsbedingungen auf dem Kilimandscharo zu optimieren.

Sowohl die Führer und Träger bekommen ein festes Gehalt, welches in Übereinstimmung mit den Räten von dem Kilimanjaro National Park gesetzt ist. Darüber hinaus arbeiten wir mit unseren Partnern von KIATO –Kilimanjaro Association Of Tour Operators, und dem Initiator der Mount Kilimanjaro Porters Society,die sich für bessere Konditionen für die Führer und die Träger am Kilimanjaro einsetzen.

14. Zeitunterschied

Tansanias Zeitrechnung ist drei Stunden früher als GMT. D.h. eine Stunde vor Deutschland in der Sommerzeit und zwei Stunden in der Winterzeit.

15. Sprache in Tansania

Tansania hat Englisch und Kiswahili als Hauptsprachen, die eine gemeinsame Identität schaffen sollen. Das ist in einem Land, das etwa 3 mal größer als Deutschland ist und 38 Millionen Einwohner hat, die auf 130 Stämme mit fast genau so vielen örtlichen Sprachen verteilt sind.

16. Übernachtung auf dem Kilimanjaro

Übernachtet wird entweder im Zelt oder in einer Hütte, abhängig davon, welche Route man zum Gipfel des Kilimandscharo gewählt hat.

Auf der Machame-, Shira-, Rongai- und Lemoshoroute sind Zelte und Isomatten inbegriffen. Die Zelte werden von den Trägern aufgestellt. Falls Sie eine Luftmatratze haben möchten, müssen Sie diese selbst mitbringen. Wir empfehlen Ihnen, eine Unterlage zu verwenden, die die Kälte abhält.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, einen Schlafsack zu verwenden, der bis zu -25 °C verwendet werden kann.

Auf der Marangu-Route wird in einfachen Hütten in Stockbetten mit Schaumgummimatratzen übernachtet. Hier müssen Sie ebenfalls selbst einen warmen Schlafsack mitnehmen.

17. Höhenkrankheit

Der Kilimanjaro ist technisch gesehen kein schwieriger Berg zum Besteigen. Der große Höhenunterschied zwischen dem Fuß und Gipfel des Berges kann jedoch bei manchen Gästen die Höhenkrankheit verursachen.

Die Höhenkrankheit kann bei allen – ungeachtet deren physischer Konstitution – ausbrechen. Individuelle Unterschiede bestimmen, ob man die klare und dünne Luft verträgt, und man kann nie voraus sagen, ob eine Person deswegen Probleme bekommen wird oder nicht.

Es hängt von der Reaktion des Körpers auf den immer dünneren Sauerstoffgehalt der Luft beim Hochsteigen ab. Auf der Spitze des Kilimanjaros ist der Sauerstoff in der Luft halbiert, verglichen mit dem Gehalt auf dem Meeresspiegel. Sobald man sich nicht langsam dem Höhenunterschied anpaßt (Akklimatisation), kann der Körper damit nicht Schritt halten, wodurch der Tod verursacht werden kann. Die Akklimatisation ist ein Verlauf, wo sich der Körper durch langsamen Aufstieg an den Sauerstoffmangel gewöhnen kann. Das geschieht z.B. durch erhöhte Atmungsfrequenz, wodurch mehr Sauerstoff in die Lungen gepumpt wird.

Ferner werden mehrere rote Blutkörper gebildet, die den Sauerstoff effektiver im Blut herum verteilen. Eine Faustregel bestimmt, daß man höchstens 300-500 Meter höher als am Tag zuvor schlafen darf, damit eine gute Akklimatisation erreicht werden kann. Diesbezüglich haben wir auf dem „Kili“ ein Problem, weil dort die „Camps“ oft mit einem Höhenunterschied von 800-1000 Höhenmetern auseinander liegen. Die ersten Symptome des Körpers auf Sauerstoffmangel zeigen sich anhand von Kopfschmerzen, Unbehagen, Schwindelanfällen, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Diese sind eine milde Form von Höhenkrankheit und deren Symptome verschwinden oft im Laufe der Nacht, oder wenn man sich noch einen weiteren Tag in der selben Höhe aufhält.

Sollte man jedoch weiter hochsteigen, würden sich die Symptome zu Erbrechen, Gehbeschwerden, Koordinationsschwierigkeiten, trockenen Husten usw. entwickeln.

18. Im Falle von Höhenkrankheit

Da gibt es nur eine Medizin, gehen Sie runter, runter und nochmals runter. Es kann nicht oft genug wiederholt werden, wie wichtig es ist, daß Sie hinunter in niedrigere Höhen kommen, sobald sich die Symptome verschlechtern.

Im schlimmsten Fall besteht die Gefahr, daß sich im Gehirn und in den Lungen Ödeme bilden – die zwei potentiellen tödlichen Formen der Höhenkrankheit. Durch Akklimatisation, Einnahme von reichlichen Mengen Flüssigkeit und kohlehydratreicher Ernährung kann man der Höhenkrankheit am besten vorbeugen.

Ein Medikament namens Diamox kann bei akuter Höhenkrankheit während des Abstieges eingenommen werden. Diamox wird von den Ärzten jedoch nicht als vorbeugendes Medikament empfohlen, weil es gegebenenfalls eventuelle vorwarnende Symptome verschleiern könnte. Gefährlichere Symptome könnten dann ganz plötzlich und ohne Warnung auftauchen.

Wenn Sie während des Aufstieges die Höhenkrankheit bekommen, werden Sie zum nächsten Camp gebracht, um sich auszuruhen. Normalerweise verbringen Sie hier den Tag und machen den Abstieg am nächsten Tag.

19. Ausrüstung, die Sie selbst tragen sollen

Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihre eigene Tagestasche/eigenen Rucksack selbst tragen können. In einer Tagestasche sollte das untergebracht sein, was Sie tagsüber benötigen, bis Sie abends das Lager erreichen.  Sie brauchen nicht Ihr eigenes, persönliches Gepäck tragen – das wird von einem Träger hingebracht werden. Das Gewicht pro Träger beträgt höchsten 15 kg. Sollten Sie Übergewicht mitnehmen wollen, werden  pro Tag extra  5 US Dollars von Ihnen verlangt. Ihr persönliches Gepäck wird von Trägern von Lager zu Lager transportiert, und befindet sich bei Ihrer Ankunft schon dort.

Was Sie im Laufe des Tages aus Ihrer Tagestasche/Ihrem Rucksack benötigen, ist natürlich individuell. Bitte sorgen Sie aber dafür, dass eine Wasserflasche, Snacks, etwas Erste Hilfe Sachen, eine Kamera, Regenkleidung, Handschuhe, Mütze, Hut und zusätzliche warme Kleider dabei sind.

20. Besondere Dinge, auf die geachtet werden muss

Das Gepäck, das der Gepäckträger tragen soll, darf höchsten 15 kg wiegen. Für mehr Gewicht braucht man einen extra Gepäckträger, der pro Tag 5 $ kostet.
Packen Sie bitte elektronische Geräte in wasserdichte Taschen, die am besten doppelt versiegelt sind.
Packen Sie die Kleider in Plastiktüten ein.

Ihr Tagesgepäck sollte mindestens folgende Dinge enthalten: Wasser, Sonnenbrille, Kamera, Fernglas, Regenkleidung und eine Jacke.

Vergessen Sie nicht Ihre übrigen privaten Sachen mitzubringen, die Sie im Laufe des Tages benötigen, da Sie nicht vor dem Abend mit den Trägern in Verbindung kommen können. Sie können Sonderausstattung in einem verschlossenen Raum des Springlands Hotels kostenlos deponieren.
Ihr Geld und andere Wertgegenstände können für 1$ pro Tag in einer Sicherheitsbox im Springlands Hotel aufbewahrt werden.

21. Art der Tasche / Ausrüstung

  • Eine Tasche, z. B. einen guten ergonomischen Rucksack, den Sie selbst tragen.
  • Evtl. Plastiktüten.

22. Kleidung, die empfohlen wird

  • Längere Shorts für den ersten und letzten Tag
  • Hose zum wandern und entspannen am Abend
  • T-Shirts
  • Langarm-Shirts zum wandern und entspannen am Abend
  • Fleece oder einen dicken Pullover
  • Fleece-Hose
  • Längere Jacke oder Anorak, wenn die Temperaturen fallen und es windig ist
  • Wasserdichte Kleidung (Jacke und Hose) für den Regenwald und Schnee
  • 2 Paar wasserdichte Handschuhe; ein Paar dünne und ein paar, die warm sind. Wenn es extrem kalt ist, können Sie beide Paar anziehen.
  • Schal (vorzugsweise dünn, aber warm)
  • Warme Mütze, die möglichst viel von Kopf, Wangen und Hals bedeckt
  • Cap oder Hut als Sonnenschutz
  • Schweißabsorbierende Pullover und lange Unterhosen
  • Unterwäsche
  • Bequeme Sport-BH’s für Frauen
  • Badebekleidung für den Pool im Hotel

23. Art der Schuhe

  • Es ist wichtig, dass die Schuhe eingelaufen sind, bevor Sie starten
  • Wanderschuhe, die warm, wasserdicht und vorzugsweise mit Knöchelunterstützung sind. Sie sollten nicht zu hell und nicht zu schwer sein.
  • Sportschuhe oder Sandalen für die Entspannung am Abend
  • Gamaschen (Kleidungsstück das den Knöchel stützt). Wichtig ist, dass sie in die Schuhe passen.
  • Wandersocken für die warmen Gegenden
  • Baumwollsocken für die kalten Gegenden
  • Socken (unter den anderen Socken). Wichtig ist, dass sie saugfähig sind, so dass die Füsse trocken bleiben, um Blasen und wunde Füsse zu vermeiden.

24. Denken Sie daran

  • Getränke-Wasserflaschen (Camelbacks). Bitte bringen Sie für sich persönlich ausreichend große Trinkflaschen mit. Diese werden dann jeden Morgen mit abgekochtem Wasser befüllt. Sie haben zwei 1,5 Literflaschen in dem Rucksack. Die Flasche, die Sie während der Wanderung trinken, sollten Sie in Ihrer Jacke tragen, um das Einfrieren zu verhindern. Wenn Sie einen Camelback verwenden, denken Sie daran, nach jedem Trinken wieder Luft einzublasen. Es wird auch empfohlen, einen Energy-Drink mitzuführen, die Hunger und Durst stillen.
  • Sie bekommen abgekochtes Wasser. Wenn Sie das Wasser zusätzlich reinigen möchten, sollten Sie einen Wasserfilter oder Reinigungstabletten mitnehmen.
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme mit mindestens LF 15
  • Lippenstift mit Lichtschutzfaktor
  • Ski- oder Trekkingstöcke (kann man im Springland Hotel auch mieten)
  • Taschenlampe
  • Kamera
  • Batterien. Denken Sie daran, Ersatz-Batterien mitzunehmen, da das kalte Klima die Lebensdauer verkürzen kann.
  • Evtl.Fernglas
  • Notizbuch und Stift
  • Adapter für Steckdosen (Englischer Adapter)
  • Energie-Riegel, Snacks, Schokolade und ähnliche komprimierte Lebensmittel
  • Plastiktüten
  • Nähmaterial für eventuelle Reparaturen.

Viele Dinge können im Springland Hotel gemietet werden, die eine große Auswahl verschiedener gebrauchter Artikel hat. Lesen Sie mehr dazu unter Punkt 28.

25. Toilettenartikel

  • Toilettenpapier und eine Tüte, um das gebrauchte Papier während der Tour aufzubewahren
  • Kleines Handtuch
  • Seife
  • Zahnbürste und Zahncreme
  • Feuchttücher zum Abwischen von Schweiß oder ähnlichem
  • Brillen und Kontaktlinsen

26. Persönliche Papiere

  • Reisepass
  • Impfausweis wegen Gelbfieber
  • Visum (reibungslos bei Ankunft am Flughafen zu beantragen)
  • Versicherungsnachweis
  • Flugtickets
  • Geld: Bargeld, Kreditkarten und dergleichen

Es ist eine gute Idee, von allen Papieren Kopien zu machen und in den Taschen zu verteilen.

27. Erste-Hilfe-Ausrüstung

  • Pflaster und dergleichen
  • Spezielle Pflaster für die Füße
  • Insektenmittel
  • Desinfektionsmittel
  • Tabletten gegen Durchfall
  • Antihistaminika gegen irgendwelche allergischen Reaktionen
  • Malaria-Tabletten
  • Evtl. Aspirin oder ähnliche Schmerzmittel

Denken Sie daran Ihren Arzt zu kontaktieren!

28. Mietpreise für Ausstattung

Ausstattung Preis pro person
Mont Bell Schlafsack
(-25-35C Temp.)
40 $
Poncho 18 $
Sporttasche 10 $
Rucksack 12 $
Plastiktüte   4 $
Sweat-Jacke   5 $
Wanderstab 12 $
Gamaschen   8 $
Lange Unterwäsche   5 $
Regenmantel 12 $
Regenhosen 12 $
Wanderstiefel   9 $
Vlieshosen   6 $
Winterjacke 12 $
Wintermütze   6 $
Handschuhe   8 $
Mütze und/oder Halstuch   6 $

Preise sind nur Richtwerte, Änderungen sind vorbehalten.
Die Ausrüstung können Sie gegen eine Gebühr im Springland Hotel ausleihen.

29. Dinge, die Sie unterwegs vermeiden sollten

Trinken Sie bitte kein Leitungswasser – kaufen Sie Wasser in Flaschen.
Essen Sie bitte keine Frucht oder Gemüse, das Sie nicht selbst in sauberem oder gekochtem Wasser gründlich gespült haben.

Vermeiden Sie, daß Sie an hustende und niesende Menschen zu nahe herankommen.
Nehmen Sie niemals Medikamente ein, die Sie nicht selbst mitgebracht haben. Kaufen Sie in Tansania keine Medizin, weil die Medikamente, die dort in einer Apotheke und sogar mit Rezept gekauft worden sind, nicht immer die sind, für die sie sich ausgeben mögen, obwohl die Bezeichnung und Verpackung bekannt erscheinen mag.

Vermeiden Sie – wenn möglich – in Kliniken und Krankenhäusern eine Spritze verabreicht zu bekommen (manche Urlauber haben zur Sicherheit im Gepäck Ihre eigenen Kanülen und Spritzen dabei, die in einer deutschen Apotheke gekauft worden sind).
Versuchen Sie bitte, einen Zahnarztbesuch in Tansania möglichst zu vermeiden.
Sorgen Sie bitte dafür, sich in jeder Hinsicht zu schützen.

Gehen Sie nie alleine herum. Bleiben Sie bei den anderen, oder am allerliebsten mit dem Guide zusammen.