• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein

Praktische Informationen über Südafrika

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen u. a. zu Impfungen, Wetter und Visum, die sich in Verbindung mit Ihrer Teilnahme an einer unserer Reisen nach Südafrika ergeben können. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Praktische Informationen über Südafrika

Praktische Informationen über Südafrika

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen u. a. zu Impfungen, Wetter und Visum, die sich in Verbindung mit Ihrer Teilnahme an einer unserer Reisen nach Südafrika ergeben können. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

1. Wetter und Tierreich in Südafrika, Monat für Monat

Südafrika ist das ganze Jahr über ein aufregendes Reiseziel. Die Lage des Landes südlich des Äquators bedeutet, dass die Jahreszeiten genau entgegengesetzt zu den deutschen Jahreszeiten liegen. In Südafrika ist daher Sommer, wenn wir in Deutschland Winter haben. Nachstehend können Sie mehr darüber lesen, wie sich das Wetter und das Tierreich im Laufe des Jahres ändert:

Sommer in Südafrika (November bis Februar)
In dieser Zeit ist die Sommer- und Regenzeit in Südafrika. Das Wetter ist wechselhaft mit Sonne und Regen, aber der Sonnenschein und die warmen Temperaturen überwiegen. Genau diese Kombination aus Sonne und Regen macht die Landschaft unglaublich grün, die Vegetation in der Natur ist dicht. Das warme Wetter und die hohe Luftfeuchtigkeit sorgen auch dafür, dass es manchmal zu heftigen Regenschauern kommen kann.

In den Safariparks von Südafrika sind die Chancen, Tierbabys zu erleben, von Ende November bis zum Ende dieser Saison groß. Wenn Sie Vögel faszinieren, besteht von Dezember bis Februar die Möglichkeit, unzählige interessante Vogelarten in den Nationalparks zu erleben.

Herbst in Südafrika (März bis Mai)
In dieser Zeit sind die Tage sonnig, die Temperaturen angenehm, und es fällt nicht so viel Regen. Die Abende, Nächte und Morgen können etwas kühler sein.

Die Landschaft ist grün, und in den Flüssen und Wasserlöchern ist noch immer viel Wasser, was die Tiere anlockt. Generell sind weniger Besucher in den Nationalparks. Die Chance für einzigartige Tiererlebnisse ist groß.

Winter in Südafrika (Juni bis August)
In diesem Zeitraum gibt es warme und sonnige Tage mit angenehmen Temperaturen, aber relativ kühle Nächte. Im Norden des Landes fällt so gut wie kein Regen. Im Süden des Landes gibt es etwas mehr Niederschläge, wobei sich einige Tage wie ein grauer Herbsttag in Europa anfühlen können.

Die geringe Menge an Regen nimmt der Landschaft das Grün. Auf den Bäumen werden die Blätter weniger. Die Tiere sind daher ganz einfach zu entdecken in der kargen Buschlandschaft um die wenigen Wasserlöcher, in denen noch immer Wasser ist. Die Chancen, die „Big Five“ zu sehen, sind daher wirklich hoch. Entlang der Küsten des Landes können Sie große Walherden erleben.

Frühling in Südafrika (September bis Oktober)
In dieser Zeit fallen nur wenig Niederschläge. Die Tage sind sonnig und herrlich warm. Die Temperaturen steigen stetig, und besonders gegen Ende dieser Saison kann es sich unter Tags sehr heiß anfühlen.

Die Tiere sind aktiv und leicht zu entdecken in der relativ kargen Landschaft. Sie versammeln sich an den wenigen Wasserlöchern, die noch immer mit Wasser gefüllt sind. Entlang der langen Küste von Südafrika ziehen Wale ein, um sich zu paaren. Daher sind die Chancen, sie bei einer Walsafari beobachten zu können, groß.

Diese Zeit ist außerdem optimal für einen Besuch in Cape Town, da nur wenig Regen fällt, die Wildblumen blühen und eine bunte Landschaft entlang der Küste entsteht.

Wetterstatistik für Nelspruit (Krüger-Nationalpark): JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI JULI AUG SEPT OKT NOV DEZ
Durchschnittliche Maximaltemperatur 29 29 28 27 25 23 23 25 27 27 27 28
Durchschnittliche Mindesttemperatur 19 19 18 14 10 6 6 9 12 14 17 18
Niederschläge mm 127 108 90 51 15 9 10 10 26 75 115 131
Wetterstatistik für Johannesburg: JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI JULI AUG SEPT OKT NOV DEZ
Durchschnittliche Maximaltemperatur 26 25 24 21 19 16 17 19 23 24 24 25
Durchschnittliche Mindesttemperatur 15 14 13 10 7 4 4 6 9 11 13 14
Niederschläge mm 125 90 91 54 13 9 4 6 27 72 117 105
Wetterstatistik für Cape Town: JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI JULI AUG SEPT OKT NOV DEZ
Durchschnittliche Maximaltemperatur 26 27 25 23 20 18 18 18 19 21 24 25
Durchschnittliche Mindesttemperatur 16 16 14 12 9 8 7 8 9 11 13 15
Niederschläge mm 15 17 20 41 69 93 82 77 40 30 14 17
Wetterstatistik für Port Elizabeth: JAN FEB MÄRZ APR MAI JUNI JULI AUG SEPT OKT NOV DEZ
Durchschnittliche Maximaltemperatur 25 25 25 23 22 20 20 20 20 21 22 24
Durchschnittliche Mindesttemperatur 18 18 17 14 12 9 9 10 11 13 15 16
Niederschläge mm 36 40 54 58 59 62 47 64 62 59 49 34
2. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Aufsafari.de gebucht werden.

3. Reiseversicherung - Info

Aufsafari.de weist insbesondere auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin.

4. Impfungen

Wir raten Ihnen dazu Ihren Hausarzt, Reisemediziner oder ein Impfklinik/Tropeninstitut zu kontaktieren. Sie können weitere Informationen zur Impfvorschriften hier finden.

Bitte beachten Sie die Vorschriften bezüglich Gelbfieber – besonders dann, wenn Sie über ein anderes afrikanisches Land einreisen.

5. Visum

Deutsche Staatsbürger erhalten bei der Ankunft in Südafrika ein für 90 Tage gültiges Visum ausgestellt. Ihr Pass muss noch mindestens 30 Tage nach dem Ausreisedatum gültig sein und mindestens zwei leere Seiten besitzen. Bitte beachten Sie, dass verlängerte Pässe oder Notfallpässe bei der Einreise nach Südafrika nicht anerkannt werden.

Wenn Sie Ihren Besuch in Südafrika mit einer unserer anderen Destinationen kombinieren – z. B. mit den Victoriafällen in Zambia, mit Namibia oder Mauritius, müssen Sie außerdem die Visumregeln für diese Destinationen beachten.

Mehr über die Einreisebestimmungen nach Südafrika können Sie hier lesen: http://www.dha.gov.za/

Wir empfehlen stets, die Visumregeln auf der Webseite des Außenministeriums einzusehen.

6. Flugreservierung und Flugtickets

Wir senden Ihnen eine Flugreservierung, sobald Sie Ihre Reise bestellen. Auf den Reiseplan sind Zeiten und Reiseroute ersichtlich. Es ist wichtig, dass Sie kontrollieren, dass Ihr Name richtig geschrieben ist. Ihr Name muss bei der Reservierung ganz genauso wie in Ihrem Pass geschrieben werden. Wenn Sie einen Fehler bei den Namen bemerken, kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

Heutzutage gibt es ausschließlich elektronische Flugtickets (E-Tickets). Sie erhalten daher kein Papierticket für den Check-in am Flughafen. Für das Einchecken am Flughafen benötigen Sie Ihren Pass und die Buchungsreferenznummer. Die Buchungsreferenz geht aus Ihrem Reiseplan hervor.

7. Servicebrief

Wenn Sie eine Reise bei uns gebucht haben, erhalten Sie vor der Abreise einen Servicebrief. Im Servicebrief finden Sie wichtige Informationen, z. B. über das Einchecken, wie Sie sich im Falle von Verspätungen verhalten und unsere vereinbarten Richtlinien bezüglich Trinkgeld. Darüber hinaus finden Sie hier wichtige Telefonnummern für unsere regionalen Partner sowie unsere Notfallhotline.

Es ist daher wichtig, dass Sie den Servicebrief ausdrucken und auf die Reise mitnehmen.

8. Sitzreservierung, Upgrade für extra Beinfreiheit

Die Fluggesellschaft weist Ihnen beim Einchecken einen Sitzplatz an Bord des Flugzeugs zu. Wenn Sie spezielle Wünsche haben, können Sie auf der Website der Fluggesellschaft eine Sitzplatzreservierung vornehmen. Die meisten Fluggesellschaften haben einen Punkt in ihrem Menü namens “Meine Buchung verwalten”. Bitte beachten Sie, dass bei den meisten Fluggesellschaften eine Reservierung für einen Sitzplatz kostenpflichtig ist. Sie müssen daher Ihre Kreditkarte bereithalten, wenn Sie loslegen möchten. Es ist unterschiedlich, wann die Fluggesellschaften die Möglichkeit der Sitzplatzreservierungen öffnen. In der Regel können Sie jedoch Sitzplätze ab Buchungszeitpunkt bis 48 Stunden vor Abflug buchen.

Vielen Fluggesellschaften bieten auch Sitzplatz Upgrades mit mehr Beinfreiheit und besseren Comfort an. Beispielsweise  wäre es “Economy Comfort” bei KLM und “Premium Voyageur” bei Air France. Sie können diese Upgrades direkt auf der Website der Fluggesellschaften dazu per Kreditkarte kaufen.

Wir weisen auch darauf hin, dass die Fluggesellschaft uneingeschränkten Zugang zu allen Sitzplätzen des Flugzeugs und daher immer das Recht hat, eine Reservierung zu ändern.

Wenn Sie vor dem Abflug keine Sitzplatzreservierung vornehmen, erteilt Ihnen die Fluggesellschaft beim Check-in einen Sitzplatz.

9. Ihr Gepäck

Wir nutzen viele verschiedene Fluggesellschaften nach Südafrika. Es kann daher Unterschiede dahin gehend geben, wie viel Sie an eingechecktem Gepäck und Handgepäck mitnehmen dürfen. Sie können diese Informationen in Ihrem Flugticket einsehen oder uns kontaktieren, wenn Sie Fragen dazu haben.

Sorgen Sie darüber hinaus dafür, dass Sie alle wichtigen und unentbehrlichen Dinge im Handgepäck haben. Dies gilt z. B. für Pass, Visum, Flugtickets, Versicherungen, Kreditkarten, Geld, Kamera, aber auch für Informationen zu Ihrer Gesundheit und lebensnotwendige Medikamente.

Die Klimaanlage im Flugzeug kann kalt sein. Nehmen Sie im Handgepäck eine Windjacke und evtl. einen Safarihut mit.

Wenn Sie über den O. R. Tambo Flughafen in Johannesburg fliegen, sollten Sie beachten, dass eingechecktes Gepäck mindestens eine flache Seite haben muss und keine langen losen Gurte (wie z. B. Rucksäcke) haben darf. Wenn man mit einer runden Sporttasche o. Ä oder mit einem Rucksack mit langen Gurten reist, muss man das „Baggage wrapping service“ am Flughafen in Anspruch nehmen, bevor man sein Gepäck einchecken darf.

10. Transport in Südafrika

Bei unseren Safarireisen zum Krüger-Nationalpark werden Sie von unserem einheimischen Guide am Flughafen von Johannesburg abgeholt. Von dort fahren Sie mit dem Safaribus durch die wunderschöne südafrikanische Natur zu Ihrer Lodge. Die Fahrt vom Flughafen zum Krüger-Nationalpark dauert ca. 4-5 Stunden.

 

Bei unseren Safarireisen zum Ostkap werden Sie am Flughafen von Port Elizabeth abgeholt und zur Lodge gebracht. Auch wenn Sie mit dem Flugzeug in Cape Town landen, werden Sie von unserem einheimischen Repräsentanten am Flughafen abgeholt.

 

Bei unseren Mietwagenreisen werden Sie nicht am Flughafen abgeholt. Sie holen selbst Ihren Mietwagen ab.

11. Abstände mit dem Auto bei Safarireisen

Von Johannesburg zum Krüger-Nationalpark: ca. 400 km – ca. 4-5 Stunden.

Ein ganzer Tag im Krüger-Nationalpark: ca. 200-250 km – ca. 10 Stunden mit Pausen.

Ganztagsausflug zu den Drakensbergen: ca. 200 km zum ersten Aussichtspunkt, insgesamt ca. 10 Stunden Fahrt, ca. 480 km über den gesamten Tag verteilt.

 

Bei unseren Mietwagenreisen können Sie die Abstände unter jedem einzelnen Tagesplan sehen.

 

Bei Abständen und Zeiten handelt es sich um ungefähre Richtwerte, Wetter und Verkehr wurden nicht berücksichtigt.

12. Voraussetzungen für einen Mietwagenurlaub in Südafrika

Selbst zu fahren ist vergleichsweise einfach in Südafrika. Ein eigenes Auto zu haben, bedeutet eine fantastische Freiheit. Man entscheidet selbst, wo und wann angehalten wird.

Beim Abholen Ihres Mietautos müssen Sie Ihren Pass und Ihren international gültigen Führerschein vorweisen. Es wird ein Depositum auf Ihrer Kreditkarte reserviert. Dieses Geld wird wieder auf Ihre Kreditkarte gebucht, wenn Sie das Auto abliefern. Wenn Sie ein Navigationssystem mieten möchten, kostet dies ca. 800 Rand. Ein zusätzlicher Chauffeur für das Auto kostet ca. 929 Rand. Der Aufschlag für die Miete auf einfacher Strecke ist ebenfalls nicht inkludiert und macht ca. 1185 Rand aus. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Preisen für die Extras lediglich um ungefähre Angaben handelt. Es kann saisonale Unterschiede geben.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich in Südafrika die Hauptstraße häufig mit Tieren, Fußgängern, Radfahrern, Bussen und Lastwagen teilen. Seien Sie daher beim Fahren besonders vorsichtig.

Vermutlich werden Sie erleben, dass beim Überholen auch der Pannenstreifen benutzt wird. Wir raten Ihnen aber davon ab, dies nachzumachen. Der Pannenstreifen ist für Notfallsituationen, nicht für Überholmanöver gedacht. Nach dem Überholen wird man häufig mit der Warnblinkanlage „gegrüßt“.

Die Straßenbeleuchtung ist spärlich, manchmal sind große Schlaglöcher in der Straße. Wir empfehlen daher, niemals nach Anbruch der Dunkelheit zu fahren. Beinahe alle Autos in Südafrika besitzen eine automatische Verriegelung. Ihre Autotür ist versperrt, wenn Sie fahren. Halten Sie außerdem die Fenster geschlossen, wenn Sie anhalten. Südafrika ist ein armes Land. Wenige Leute sind sehr reich, viele sind sehr arm. Wenn Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen, ist Ihnen aber ein fantastischer Mietwagenurlaub garantiert!

Das Mindestalter, um einen Mietwagen leihen zu können, beträgt 18 Jahre, und Sie müssen mindestens 1 Jahre lang einen Führerschein besitzen.

13. Speisen und Getränke

Die Safarireisen mit Halbpension beinhalten Frühstück und Abendessen. Dabei handelt es sich normalerweise um große Buffets. Für Getränke und Mittagessen müssen Sie bei Halbpension selbst aufkommen. Wir können als Richtwert anführen, dass unsere Gäste durchschnittlich rund 135 EUR pro Person für Mittagessen und Getränke im Laufe des gesamten Aufenthaltes benötigen.

 

Bei den Safarireisen mit Vollpension sind alle Mahlzeiten inbegriffen – inkl. (regionale) Getränke.

14. Währung in Südafrika

Die südafrikanische Währung ist Rand. Sie können mit Ihrer internationalen Kreditkarte Geld an den Geldautomaten beheben. Tun Sie dies zum ersten Mal bereits am Flughafen. Sie können max. 2000 Rand pro Tag und Karte beheben.

Wir empfehlen Ihnen, für die Zwischenlandung ein paar Euro mitzubringen.

15. Trinkgeld

In Südafrika ist das Trinkgeld ein Teil des Gehalts für die Angestellten im Servicebereich. Es wird daher erwartet und sehr willkommen, dass Sie Piccolos, Kellnern, Zimmermädchen und Guides Trinkgeld geben.

Trinkgeld zu geben, ist natürlich freiwillig. Sie bestimmen, wie viel Sie geben möchten.

Folgende Durchschnittsregeln gelten:

  • Guide/Chauffeur: 100-150 Rand für einen Ganztagsausflug mit 2 Personen, die gemeinsam reisen
  • Kellner: 10-30 Rand oder 10% der Rechnung
  • Reinigungspersonal: 10-20 Rand pro Tag

Das Trinkgeld für das Personal in den Quartieren wird in bar gegeben. In den Restaurants/Bars kann man das Trinkgeld einfach auf die Rechnung schreiben lassen.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie Ihrem Guide/Chauffeur am Ende Ihrer Reise ein Trinkgeld geben – in einem verschlossenen Kuvert. Wenn sowohl ein Chauffeur als auch ein deutschsprachiger Guide bei Ihrer Reise dabei sind, empfehlen wir Ihnen, dass Sie das Trinkgeld für Chauffeur und Guide in verschiedene Kuverts legen.

16. Feiertage

Die Traditionen und Feierlichkeiten in einem anderen Land zu erleben, ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Unten stehend eine Übersicht über Feiertage, wichtige Festivals und andere besondere Tage.

Bitte beachten Sie, dass an diesen Tagen einige Museen und Attraktionen geschlossen sein können.

17. Umwelt-Steuer

Es muss eine “Umwelt-Steuer” in Höhe von 150 ZAR (ca. € 10) pro Person bezahlt werden, wenn Sie in der Bongani Lodge übernachten. Dies ist nicht in unserem Paketpreis enthalten und wird über die Zimmerrechnung beim Auschecken bezahlt. Wir übernehmen keine Haftung für etwaige steuerliche Änderungen.

Bei einem Aufenthalt in der Pestana Kruger Lodge ist eine Kurtaxe zu zahlen. Diese Gebühr ist nicht in unserem Paketpreis enthalten. Es müssen ungefähr 35-70 ZAR pro Person (je nach Zimmerkategorie) an der Kasse von der Lodge bezahlt werden. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Änderungen der Steuer / Gebühren.

18. Zeitunterschied

Während unserer Sommerzeit haben wir die gleiche Zeit in Südafrika, aber im Winter ist eine Stunde Unterschied. Wenn es dort 12.00 Uhr ist, haben wir in Deutschland 11.00 Uhr.

19. Buchen von zusätzlichen Ausflügen

Bei unseren Programmen gibt es je nach Reise häufig freie Tage, an denen individuelle Wünsche erfüllt werden können.

Zusätzliche Ausflüge können in Ihrer Lodge oder bei unserem Reisepartner gebucht werden. Die Ausflüge müssen spätestens 24 Stunden vorher in südafrikanischen Rand (ZAR) bezahlt werden. Auch mit der Kreditkarte kann man zahlen.

Lesen Sie mehr über die verfügbaren zusätzlichen Ausflüge in unseren Reisebeschreibungen auf der Webseite.

20. Safariausflüge

Die angegebenen Ausflüge werden dem Wetter und anderen Umständen angepasst. Die Ausflüge können grundsätzlich nicht getauscht oder rückerstattet werden. Die Safarifahrten inmitten der Wildtiere erfolgen in offenen Fahrzeugen. Alle anderen Fahrten in einem Minibus mit Klimaanlage.

21. Moskitonetz

Die Mücken kommen heraus, wenn die Sonne untergeht und die Temperatur fällt. Wenn es ganz dunkel ist, werden die meisten gestochen. Dann ist es am besten, lange Hosen und vielleicht ein langärmeliges Shirt zu tragen und dafür zu sorgen, sich an Knöcheln, Händen, Handgelenken und im Nacken einzusprühen. An manchen Orten gibt es ein Moskitonetz über dem Bett, an anderen vor allen Fenstern. Normalerweise ist es daher nicht notwendig, selbst ein Moskitonetz mitzubringen. Sorgen Sie aber dafür, dass Sie ausreichend Mückenspray mithaben.

22. Kinder auf Safari in Südafrika

Unsere Safarireisen sind sehr kinderfreundlich. Das Tierreich der afrikanischen Savanne ist spannend, auch für Kinder. An unseren Safaris dürfen Kinder aller Altersstufen teilnehmen.

Aus Sicherheitsgründen muss man allerdings 12 Jahre alt sein, um an jenen Safaris teilnehmen zu können, die zu Fuß mit Rangern erfolgen (Busch Walk), und 6 Jahre alt, um an Abendsafaris in offenen Fahrzeugen teilnehmen zu können.

23. Strom

Das Stromnetz in Südafrika hat 220 Volt. Sie benötigen aber einen Adapter mit drei dicken runden Stäben, da die Stecker anders sind.

24. Dinge, die man besser im Handgepäck mit hat
  • Pass, Geld, Tickets
  • Einen Adapter mit 3 dicken runden Stäben
  • Sonnenbrille
  • Die Medikamente, die Sie auch zu Hause nehmen (immer im Handgepäck)
  • Medikamente: schmerzstillende, Allergiemedikamente, Durchfallmedikamente (wie Imodium), Malariatabletten, Pflaster und Desinfektionstücher.
  • Fernglas (sodass Sie den Leoparden weit weg im Baum sehen können)
  • Kamera und mehr Speicherkarten, als Sie denken zu benötigen, sowie ein Ladegerät und einen Beutel, um die Kamera vor dem feinen roten Staub Afrikas zu schützen.
  • Tasche mit starkem Riemen und Reißverschluss, Geldgürtel oder gute Innentaschen, die mit einem Reißverschluss zugemacht werden können.
  • Kopien aller persönlichen Papiere wie Pass, Visum, Tickets, Reiseversicherung, Impfkarte, internationale Kreditkarten (MasterCard, VisaCard usw.), Führerschein und was sonst noch in Ihrem Geldbeutel ist. All das sollte in allen Koffern und Taschen aufgeteilt werden.
  • Telefonliste zum sofortigen Sperren von gestohlenen Kreditkarten sowie Telefonnummern der Versicherungen usw.
  • Postadressen von allen, die eine Postkarte erhalten sollen, E-Mail-Adressen von allen, denen man Urlaubsmails schicken möchte.
  • Notizblock und Kugelschreiber
  • Ein gutes Buch oder mehrere Bücher für den Flug.
25. Reisende mit eingeschränkter Mobilität

Beachten Sie, dass unsere Reise für Personen, die stark körperlich beeinträchtigt sind, nicht geeignet ist. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen.

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Aufsafari.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.